Camping Empfehlung Lüneburger Heide

Vom Campingplatz in die Heide aufbrechen

Lüneburger Heide – Norddeutsches Naturereignis… Schön ist es hier! Ruhe, Abstand, Zeit für Besinnung… Landschaft zum Auftanken!

Ein besonderes Urlaubsdomizil – Campingplatz Zum Oertzewinkel

Du brauchst ein Stand- oder Übernachtungsquartier – eine Urlaubsidee? Dann schau mal hier:  www.oertzewinkel.de

Der Campingplatz Zum Oertzewinkel wendet sich mit seinem ganz speziellen Angebot an ein besonderes Publikum: Familien mit Kindern, Wander-, Pferde-, Hunde- und Naturfreunde in jeder Form – gern alles in eins.

Wirklich echtes Wandererlebnis: Der Heidschnuckenweg führt von Hamburg 226 km bis Celle in insgesamt 13 Etappen durch die Lüneburger Heide. Am Wilseder Berg vorbei, durch alte Dörfer, Heidestädte, über Bäche, Stock und Stein… Man hält es kaum für möglich, auf der gesamten Strecke ist man meistenteils allein.

Hier gibt es viel Platz und Raum – wer das beim Camping liebt, erlebt einen Urlaubstraum. Camping auf dem Land. Das großzügige Platzgelände fügt sich idyllisch natürlich ins Oertzetal. Die Stellplätze sind extra groß. Komfortable, zweckmäßige Service-Einrichtungen bieten einen angenehmen Aufenthalt.

• Unterkunft auch in Hütten • Warmduschen kostenfrei • Landgasthof mit regionaler Kost  • W-LAn überall • regelmäßige Radtouren in den Naturpark Südheide • Angel- und Naturbadeteich • Lebensmittel im kleinen Laden vor Ort mit Spezialitäten von den Höfen der Umgebung •  Kraft, Mut, Ausdauer und Phantasie – Kinder können sich in einem Natur-Spielwald-Gelände selbst erproben • Ponyführen • Unterkunft auch für Ihr eigenes Pferd…  www. oertzewinkel.de – Camping auf dem Land.

Bilder: W.Cohrs, J.Borris, G.Dörp, A.Dörp

Kennst Du schon den Heidschnuckenweg? Erlebnisbericht

HeidschnuckenwegIn der Zeit vom 6. bis 15. April ist Wildnissport den Heidschnuckenweg von Fischbek (Hamburg) nach Celle gewandert. Der Heidschnuckenweg hat eine Gesamtlänge von 223km und führt überwiegend durch naturnahe und abwechslungsreiche Pfade über mehr als 30 große und kleine Heidflächen der Nord- und Südheide. Er ist in seinem Charakter einzigartig und deshalb ist seine Route auch nominiert für die Wahl des schönsten deutschen Wanderwegs 2013.

Initiator dieser Wanderung waren Bettina Bouma (Mitarbeiterin der Tourist- Information Müden)  und die Faßberger Gemeindejugendpflegerin Kerstin Barsch, die den Weg für einen guten Zweck komplett am Stück und zu Fuß laufen wollten. Sozusagen ein Spendenlauf, dessen Erlös der Jugendarbeit in Faßberg zu Gute kommt. Wildnissport zählte zu den Sponsoren und hat die Wanderung mit Ausrüstung und logistischem Know-How unterstützt. Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, die Wanderung mitzuwandern.

Die Wanderung wurde in Tagesetappen von 20-25km eingeteilt.  Bettina hat hier echte Pionier-Arbeit geleistet und ein „Heidschnuckenweg Unterkünfte Etappen„-Konzept ausgearbeitet.
Und da Bilder mehr sagen als Worte haben wir unseren Erlebnisbericht medial aufgearbeitet und eine Video/Bilderschau zum Nachschauen zusammengestellt (ca. 5min).

Viel Spaß!

TIPP! Noch mehr Infos gibt es auf der Wildnissport Heidschnuckenweg Facebook Fanseite

Wildnissport unterstützt Heidschnuckenweg Wanderung

Wildnissport beim Vorablaufen der 1. Etappe von Fischbek nach Nenndorf

223 km Wandern für einen guten Zweck

Der Stein hierzu kam anläßlich der 35 Jahrfeier der Gemeinde Faßberg in 2012 ins rollen:
Bettina Bouma, Mitarbeiterin der Tourist-Information Müden, und die Faßberger Gemeindejugendpflegerin beschlossen trotz einer gewonnen Wette den kompletten Heidschnuckenweg von Fischbek bis nach Celle zu laufen, wenn mindestens 350 Euro zugunsten der Schulsozialarbeit in Faßberg gesammelt werden können. Die Spenden kamen schnell zusammen. In Summe lagen am Ende 650 EUR auf dem Tisch und Wildnissport war hier auch dabei.

Die Initiatorinnen der Wanderaktion: Bettina und Kerstin. Die Wildnissportler Rolf, Oliviero und Nalle haben sich mit aufs Bild „geschummelt“ 😉

Die Idee der Wanderung, die quasi direkt vor der Haustür des Wildnissport-Reviers vorbeiführt, hat uns so gut gefallen, daß wir spontan beschlossen, die Strecke mitzulaufen. Auf 223 Kilometern führt der „Heidschnuckenweg“ auf möglichst naturnahen und abwechslungsreichen Pfaden durch mehr als 30 große und kleine Heidflächen der Nord- und Südheide. Die Tagesetappen sind zwischen 15 bis 28km lang.
Entlang der Wegstrecke sind diverse Highlights zur Auflockerung der Wanderung eingeplant. In Handeloh steht etwa der Besuch der dortigen Kameloase auf dem Plan.
Die Etappe über den Wilseder Berg wird von Heideranger Jan Brockmann begleitet. Das wird eine spannende Zeitreise durch die Natur- und Kulturgeschichte einer
faszinierenden Landschaft!

Info Abend in der Wildnissport Zentrale in Suderburg

Ein besonderer Höhepunkt wartet kurz vor dem „Zieleinlauf“ auf die Wanderer: Am Samstag, den 13. April, auf der Etappe von Faßberg nach Niederohe, wird die Heidschnuckenherde von Carl Kuhlmann die Wanderer empfangen und auf den Hof in Niederohe begleiten. Hier steht auch bereits die offizielle Scheckübergabe an die
Schulsozialarbeiterinnen auf dem Programm, außerdem gibt es eine kleine Feier.

Wanderung im Zeitraum vom 6. bis 15. April

Am Samstag den 6. April ist es dann endlich soweit. Dann beginnt die erste Etappen von Fischbek nach Nenndorf. Mehr als 20 Personen haben sich bereits angemeldet. Die Wanderung ist für jeden offen. Du kannst gerne auch spontan auf der Strecke einsteigen und 1, mehrere oder alle Tage mitwandern.

Eine Etappenübersich über die geplante Wegstrecke inklusive Übernachtungsmöglichkeiten und Preisen bekommst Du übrigens HIER. Bebilderte und aufbereitete Infos gibt es auch auf der Wildnissport-Heidschnuckenweg-Facebook-Fanseite.
Benötigst Du noch Wanderausrütung? Dann schau in die Ausrüstungsliste Heidschnuckenweg.

Heidschnuckenweg Wanderung

Heindschnuckenwanderweg, 223km von Fischbek nach Celle

Kennst Du den Heidschnuckenweg?

Der Heidschnuckenweg wurde im Juli 2012 eröffnet und hat bereits das Zertifikat „Qualitätswanderweg wanderbares Deutschland“ erhalten. Damit nicht genug ist er für die Wahl „Deutschlands schönste Wanderwege 2013“ nominiert worden.
Der 223 Kilometer lange Heidschnuckenweg verläuft von Hamburg-Fischbek über Buchholz/Nordheide, Wilsede, Soltau bis nach Celle quer durch die Lüneburger Heide. Er bietet Dir ein Wandererlebnis durch die Geestlandschaft mit ihren eiszeitlichen Höhenzügen, den Heideflüssen und Bachtälern, weitläufigen Wäldern, Wiesen und Feldern.

HINWEIS!

Der Titel „Deutschlands schönster Wanderweg“ wird seit 2006 in den Kategorien Touren (Tagestouren auf Rund- und Streckenwegen) und Routen (mehrtägige Strecken – und Rundwanderwege) durch das Wandermagazin verliehen.
Abgestimmt werden kann noch bis zum 30. Juli auf der Seite des Wandermagazins . Die Gewinner werden Anfang September im Rahmen der Wandermesse Tournatur ausgezeichnet. Weitere Information zum Heidschnuckenweg gibt es auf der Wildnissport-Facebook-Fanseite oder auf der Heidschuckenweg Homepage.