Blog des wilden Outdoor-Shop

Echt gute Ausrüstung für Jagd, Reise und Natur.

Die große weite Welt von Wildnissport

Posts Tagged ‘Messer’

Opinel Klassiker: Gebrauchsmesser aus Savoyen

 

Seit 1890 Messerfertigung in Frankreich!
Kaum ein Messer hat das Prädikat „Klassiker“ mehr verdient als ein Opinel-Messer. Seit Jahrzehnten leisten diese schlichten und preisgünstigen Gebrauchsmesser ihren zuverlässigen Dienst. Obwohl traditionell Holz als Griffmaterial zum Einsatz kommt, gibt es auch eine Outdoor Serie mit Griffen aus Polyamid-/Fiberglas-Kombinatio. Extrem robust, langlebig und Anti-rutschend.

Wildnissport Klassiker: Opinel Messer

Ohne Frage gehören Opinel Messer zu den Klassikern im Wildnissport Sortiment. Sie sind gar nicht wegzudenken, und seit vielen Jahrzehnten im Dauereinsatz. Auf dem Foto rechts siehst Du das gleiche Messer in Neu und nach 13 Jahren Gebrauch. Es handelt sich um das Basis Opinel Messer in der nicht rostfreien Variante. Gut erkennbar wie weit die Klinge durch die häufige Nutzung bereits runtergeschliffen wurde.

13 Jahre liegen zwischen diesen Opinel Messern

13 Jahre liegen zwischen diesen Opinel Messern

Mit diesem Messer wurde der erste Bogen geschnitzt, unzählige Brote / Käse / Wurst geschnitten und tausende von Paketen geöffnet. Für damals 10 EUR Einsatz eine der besten low-budget Investionen, die man machen konnte.

Auch heute hat sich an diesem Messer nichts geändert. Einfacher Holzgriff, feststellbare Klinge, leicht zu schärfender Carbonstahl (kannst Du am Boden Deiner Kaffeetasse schärfen!) und ein sehr guter Preis. Ein Messer, dass Du immer bei Dir tragen kannst und das bei Verlust nicht im Geldbeutel schmerzt.

Helle Outdoormesser / Jagdmesser – „keine Abkürzung auf dem Weg zur Perfektion…“

Das Video zeigt einen wunderschönen Einblick in die Messerproduktion von Helle in Holmedal, Norwegen. Dort geht man keine Kompromisse ein, denn man ist sich der Tatsache bewußt, das keine Maschine der Welt die Fertigkeiten eines Messerschmieds ersetzen kann. Ein Helle Messer durchläuft 45 Arbeitsschritte bevor es verpackt und verschickt werden kann. Viel Aufwand – aber ein Aufwand der sich lohnt und der Dich glücklich macht, weil Du ein echt handgefertigtes Qualitätsmesser in der Hand halten kannst!

Die Geschichte

Im Jahre 1932 übernahmen die Brüder und Sigmund Helle die väterliche Dorfschmiede in Holmedal, einem 500-Einwohner-Ort im Südwesten Norwegens. Zunächst bauten und reparierten die beiden landwirtschaftliches Gerät für die Bauern in der Umgebung. Doch schon bald begannen sie Messer herzustellen, und der Erfolg stellte sich schnell ein. Legendär ist die erste Verkaufsreise, die Steinar Helle mit dem Fahrrad nach Oslo durchführte. Ein für das kleine Unternehmen beachtlicher Auftrag über 200 Messer war der Lohn fürdie sehr mühselige Fahrt. Das Unternehmen entwickelte sich nach und nach zu einem der führenden Messerhersteller in Norwegen.

Der Stahl

Helle Messer werden in Holmedal, Norwegen, von Hand gefertigt.

Helle-Messer besitzen Klingen aus einem Dreilagen-Stahl, der mittlerweile zum Markenzeichen des Herstellers geworden ist. Eine Kernlage aus rostfreiem Stahl mit etwa 0,75% Kohlenstoffanteil wird von zweit seitlichen Lagen aus zähem 18/8 Edelstahl umgeben. Der dreischichtige Aufbau und die verwendeten Stahlsorten machen die Klinge besonders flexibel. Die Klinge kann sich verbiegen, jedoch nicht brechen. Ein unschätzbarer Vorteil, denn mit einem verbogenen Messer kann man immer noch arbeiten, während ein abgebrochenes Messer nicht mehr einsatzfähig ist.

Mit der Machete durch die Wildnis

Nach Doris Erfahrungen in Costa Rica und Rolfs Unterholz-Struggle in Alaska kamen beide von Ihren Touren mit der Anregung zurück das Macheten -Sortiment im Wildnissport Outdoorshop weiter zu entwickeln. Dornen und dicke Äste und Zweige stellen mit der Machete, die im englischen Sprachgebrauch auch gerne „Bush Knive“ genannt wird, kein Hindernis mehr dar und werden schnell und effektiv aus dem Weg geräumt.

Funktionelle Machetenform: das Kukri Bush Knive von FOX

Inzwischen haben wir das Sortiment ausgebaut und zu den Standard-Modellen auch die funktionelleren Kukri-Macheten (auch Khukuri oder Khukri) zugefügt. Die ersten Sichtungen dieser Macheten-Formen stammen aus Nepal, wo sie auch heute noch als als typische Blankwaffen ein fester Bestandteil der traditionellen Tracht der männlichen Nepalesen zu sehen sind.

Im Wildnissport Messershop Macheten u.a.  von: Puma, Gerber, Fox

Opinel: das Messer mit Tradition!

 

Diese Foto entstand ca. um 1901 und zeigt Joseph Opinel mit seinen Arbeitern vor der ersten Opinel Fabrik

Die Erfolgsstory des Opinel Messers beginnt vor über 200 Jahren

Die Wurzeln der Opinel Familie lassen sich bis an den Anfang des 18. Jahrhunderts rückdatieren. Die Schmiedelehre wird sorgsam gepflegt und von Vater zu Sohn weitergegeben und setzt den Samen für eines der erfolgreichsten Gebrauchsmesser/ Klappmesser auf der Welt: das Opinel-Messer.

 

Das einfache Klappmesser in verschiedenen Größen

Die Einfachheit des Designs und dieverläßliche und effektive Handhabung  machen es so besonders und erklären warum heute alle 10 Sekunden ein Opinel gekauft wird.

Seit 1909 unverwechselbares Markenzeichen von Opinel: die gekrönte Hand

Trotz des einfachen Aufbaus aus Griff, Klinge und Verschluß erfordert die Herstellung eines Opinel Messers mehr als 20 Arbeitsschritte. Das für die Herstellung der Griffe verwendete Holz stammt aus einheimischen Buchenwäldern. Dies vermeidet lange Transportstrecken und reduziert den Einfluß auf die Umwelt. Bei der Herstellung der Klingen werden heute zwei unterschiedliche Stahltypen eingesetzt: extrem harter Carbonstahl, der leicht zu schärfen aber nicht rostfrei ist, und rostfreier Sandvik Schwedenstahl 12C27. Die ersten Opinels bestanden allerdings alle aus Carbonstahl.

Joseph Opinel (1872 bis 1960)

Nach der Fertigung in Serie (1914) folgte verschiedene technische Einführungen und Maschinisierung und Entwicklung von Vertriebswegen, die mit einsetzen des 2. Weltkriegs dann plötzlich zum Erliegen kamen. 1950 machte die Firma Opinel wieder von sich reden und setzte seinen Siegeszug in die Hosentaschen vieler einfacher Menschen fort. 1955 folgte ein weiterer Meilenstein mit der Patentierung des Vibroloc-Systems, das zu mehr Sicherheit im Einsatz und beim Hosentaschen-Transport der Messer führte. Der drehbare Metallring arretiert die Klinge sowohl in offener als auch geschlossener Form. 2000 wurde das Vibroloc-System weiter verbessert. Nach diversen Werksvergrößerungen und Wachstumsschüben werden diese berühmten Messer heute im Örtchen in Savoie, 60km östlich von Chambéry gelegen, gefertigt. Übrigens in echter Handarbeit, „made in France“.

 

Arretierung der Klinge mit Vibroloc (1955)

Die Wildnissport-Empfehlung

Opinels gibt es in verschiedenen Größen, Stahlarten und Hölzern. Da im Wildnissport- Team eine sehr hohe Affinität zu echten Klassikern besteht, verschonen wir Dich mit der Qual der Wahl. Wer ein günstiges, einfaches und leichtes Gebrauchsmesser sucht, daß Dich ein Leben lang begleiten wird, mußt Du Dich eigentlich nur zwischen dem Opinel Carbonstahl oder dem Opinel Schwedenstahl (rostfrei) entscheiden. Für alle die gerne ein Stück Geschichte an die nachfolgende Generation verschenken möchten, ist das Opinel Kindermesser eine wertvolle, kleine Aufmerksamkeit.

Wir über uns: Wildnissport in Suderburg

Gut 6 Wochen nach unserem Umzug, fühlen wir uns schon richtig  zu Hause. Die einzelnen Abteilungen haben sich gut auf die neue Situation eingestellt und auch die weiterentwickelte EDV sorgt für spürbare Entlastung und gibt uns Luft zum Atmen, um Euch einen kleinen Einblick in unser neues Versand- und Logistikzentrum zu geben. Denn auch wenn der Onlinehandel ein anonymes Business ist, so interessiert es doch den einen oder anderen Wildnissport-Fan, wie es hinter den Kulissen von Wildnissport aussieht und mit wem er es eigentlich zu tun hat.

Suderburg_Wildnissport_Halle_Mitarbeiter

Das neue Wildnissport-Domizil in Suderburg

Die Außenarbeiten kurz vor dem Abschluß. Ein feierlicher Moment, bei dem sich hier und da ein Wildnissportler verstohlen eine Träne aus dem Augenwinkel wischt. Viele Stunden Arbeit und angespannte Nervosität suchen sich in diesem Moment ein Ventil.

Halle_Suderburg_Lager_Regale_Regina_Versand

Regina packt fleißig Pakete im Versand

Die Regale sind mittlerweile alle aufgebaut und gut gefüllt. Die neue Versandstraße ist gut geschmiert und hilft beim Gasgeben im Versand. Das Motto „Struktur durch Platz“ ist voll aufgegangen und sorgt für allgemeine Zufriedenheit im Team: ein kritischer Punkt aus der Vergangenheit.

Suderburg_Wildnissport_Mitarbeiter_Service_Urlaub_Reise

Buchhaltung, Service und Brain Factory

Die Basis unseres unkomplizierten Service für Euch ist ein starkes Team mit großem Einsatz und Herz. Wir sehen hier Bettina, Jan, Petra, Katja, Sebastian, Florian und Olli auf dem Wildnissport-Pfad der Arbeit. Es fehlen Dori, Gabi, Jan Philipp, Kathrin, Emena, Rene, Rolf und Ron.

Wie Ihr seht sind die Weichen gestellt. Ein neues Wildnissport-Zeitalter hat begonnen. Wir werden aber auch weiterhin nicht aufhören zu Reisen, Produkte zu testen und unser Hobby zum Beruf zu machen.

Euer Wildnissport-Team

NeverLost Messer – Allround Knife

Artikelvorstellung:

Das Messer „Allround Knife“ von Neverlost ist nun in Deutschland bestellbar. Ich berichtete vor einigen Wochen über den Marktwiedereintritt von Neverlost mit Hilfe der Outdoor-Agentur Dotzel. An dieser Stelle möchte ich Euch das Basis-Produkt aus dem Messerangebot vorstellen. Bei MORA in Schweden wird das Messer  „Allround Knife“ gefertigt. Und ist gemacht um ein dauerhafter Gebrauchsbegleiter zu sein. Starker Stahl und starker Kunststoff. Einmal am Gürtel befestigt will man es nicht wieder losmachen. Natürlich spricht dieses Outdoormesser nicht die Liebhaber großer Handwerkskunst an, dafür den eher prakmatischen Naturnutzer dem es auf Langlebigkeit seiner Wergzeuge ankommt.

Das Neverlost Messer - "Allround Knife" mit ScheideDas Neverlost Messer – „Allround Knife“ mit Scheide

Bei Wildnissport findet Ihr das Messer hier:  Neverlost „Allround Knife“. Die rund 20 Euro für ein Messer aus schwedischem Sandvikstahl sind gut angelegt. Und auf Grund der alarmierenden Farbe bleibt es einem vermutlich auch lange erhalten.