Roughstuff Lodenjacken mit neuen Farben

 

Nachhaltig produzierte Lodenbekleidung von Roughstuff - hohe Funktionalität!

Nachhaltig produzierte Lodenbekleidung von Roughstuff – hohe Funktionalität!

Das Roughstuff Team sorgt für frischem Wind im Sortiment und hat die gängigsten Modelle um neue Farben ergänzt. Die betrifft den Deubelskerl und den Haudegen für Herren und die Holde Maid und die Lodenweste für Damen.

Die Lodenbekleidung von Roughstuff erfreut sich immer größerer Beliebtheit, je mehr Anwender sie tragen. Der Clou liegt in der Kombination aus traditionellem Lodenmaterial und den sportlichen Schnitten und ausgewogenen bis frischen Farben.

Die Vorzüge von Loden waren schon von Jahrhunderten bekannt: es nimmt keine Gerüche an, trocknet schnell, ist atmungsaktiv, stark wind- und wasserabweisend und ist ein nachwachsender natürlicher Rohstoff. Damit trifft Roughstuff den Nerv der Zeit, denn immer mehr Outdoorer und Naturbegeisterte schwenken wieder ein auf Naturmaterialien. Hierzu gehört nicht nur Merinounterwäsche, sondern auch Außenbekleidung aus Merinowolle / Wolle.

Sportliche Lodenjacke für Damen und Herren

Sportliche Lodenjacke für Damen und Herren

Die bekanntesten Roughstuff Modelle sind der Deubelskerl für Herren (neue Farbe steingrau) und die Holde Maid für Damen (neue Farbe rot). Die sportlich geschnittenen Lodenjacke aus leichtem Lodenmaterial eignen sich hervorragend für moderate bis schnelle Outdooraktivitäten und sind extrem atmungsaktiv. In Kombination mit einer Langarmunterwäsche bekommst Du hier ein breites Anwendungsspektrum zum Wandern, Radfahren und Walking. Die Jacken sind leicht winddurchlässig zur Vermeidung von Hitzestau bei höherer Aktivität und wärmen auch im angefeuchteten Zustand.

Kräftiger Lodenanorak Haudegen

Kräftiger Lodenanorak Haudegen

Aufgrund der hohen Nachfrage aus der Bushcraft-Szene nach einem robusten Heavy Duty Anorak enstand der Entwurf des Haudegen Lodenanoraks (neue Farbe schwarz). Er ist aus dem stärksten Lodenmaterial der Roughstufflodenkiste gefertigt und begeistert durch die lange Schnittführung, den hohen Tragekomfort und höhere Wärmeisolation. Viele kleine Details runden dieses Outdoor-Anorak Modell ab und führen überall zu guten Kritiken und machen den Haudegen auch für Jäger interessant, die die Vorzüge von starkem Lodenmaterial schon lange zu schätzen wissen.

 

Sportliche Damen Lodenweste in frischer Farbe Brombeer

Sportliche Damen Lodenweste in frischer Farbe Brombeer

Die sportliche Lodenweste für Damen (neue Farbe Brombeere) eignet sich genauso wie die Langarmvariante Holde Maid für alle Outdooraktivitäten vom Spazieren bis Bergwandern.

Premiere: Roughstuff Lodenweste im alpinen Test

Im September 2013 habe ich ein besonderes Produkt auf einer Höhenwanderung in den Zillertaler Alpen getestet: die Roughstuff Lodenweste.

Im Zeitalter der HighTech-Kunststoff-Fasern mag es auf dem ersten Blick etwas ungewöhnlich erscheinen, sich mit dem Thema Loden auseinanderzusetzen. Aber seit der Hersteller Roughstuff dem traditionellen Lodenmaterial einen sportiven Wind eingehaucht hat, greifen immer mehr Outdoor Sportler auf die erste Funktionsfaser seit Zeitbeginn zurück: nämlich Wolle.

roughstuff_lodenweste_test_alpen_zillertal

Roughstuff Lodenweste überzeugt im Test!

Roughstuff verwendet ein spezielle Materialstärke, die dem Anwender eine Mischung aus Klimakomfort und Wetterschutz bietet, wie er gerade in der Übergangszeit bei vielen Aktivitäten an der frischen Luft benötigt wird.

Im gerade durchgeführten Test auf dem Berliner Höhenweg schwankten die Temperaturen tagsüber zwischen 5° und 25°C, hier und da ein kurzer Schauer und wechselnder Wind, je nach exponiertem Streckenverlauf auf den Wegen und Steigen.

Nach 1 Woche alpinem Test bin ich kollossal begeistert von den tollen Trageeigenschaften:

++ der sportliche Schnitt sorgt für den funktionell so wichtigen Sitz, damit Feuchtigkeit schnell vom Körper abgeleitet werden kann; die Bewegungsfreiheit ist unbehindert
++ trotz der schwankenden Temperaturen fühlte man sich gleichbleibend wohl und klimatisch gut reguliert; erst bei direkter Sonneneinstrahlung und sehr warmen Temperaturen war man geneigt die Weste auszuziehen (das wäre bei jeder anderen Weste ebenso der Fall gewesen)
++ in langen Anstiegen mit sehr hoher Schweißentwicklung auf dem Rücken war keine Kältegefühl unterwegs oder während der Pausen zu spüren; der so typische Satz „Wärmt auch im nassen Zustand“ ist hier mehr als passend
+ die Winddichtigkeit des dünnen Wollfilzmaterials läßt sich natürlich nicht mit einer Windstopper-Weste vergleichen; das Lodengewebe ist grob geschätzt 70% winddicht; das hat seine Vorzüge, da hierdurch der Luftaustausch zwischen Körper und Umgebung gefördert wird; zum Fallschirmspringen also eher nicht geeigent, aber für alpine Unternehmungen, bei denen viel geschwitzt wird und unter den gegebenen Testbedingungen ein angenehmer Segen
++ die Robustheit hat überzeugt; auf dem Berliner Höhenweg gibt es eine Vielzahl von Seilsicherungen und einfachen Kletterstellen, bei denen es zum Kontakt mit dem Fels kommt und auch das Tragen eines 12 kg schwerer Alpinrucksacks über durchschnittlich 7h am Tag führte zu keinen Abriebspuren, Knötchenbildung o.ä.
++ zu guter letzt noch ein Wohlfühlaspekt: das Thema Körpergeruch; wer tagsüber hoch aktiv ist, der schwitzt ordentlich; klassische Funktionsfasern aus Kunststoff beginnen bereits nach kurzer Zeit unangenehm nach Schweiß zu riechen; ich halte gerade beim Schreiben hier noch einmal meine Nase an meiner seit 4Monaten ungewaschenen Roughstuff Lodenweste und rieche nichts, was irgendwie an Schweiß erinnert! Dazu sieht sie immer noch neu aus. Sand und Schmutz ließen sich einfach trocken abputzen

FAZIT: auf der nächsten Tour ist die Roughstuff Lodenweste bestimmt wieder dabei!

Rückblick: Eisangeln in Schweden anfang März

blank

Los geht’s! Auf in die Wildnis zum Eisangeln

Gegen Ende des letzten Winters hatte Wildnissport sich noch einen „Bonbon“ aufbewahrt und ist für ein verlängertes Wochenende gen Schweden zum Eisangeln und Wintercamping aufgebrochen. Anfängliche Sorgen, es wäre evtl nicht mehr kalt genug, konnten schnell abgelegt werden. Der  Winter war dieses Jahr auch in Südschweden noch kalt genug. Das Eis auf den Seen besaß noch eine Dicke von mindestens 20cm.

Die Planung

blank

Den Schlitten beladen und dann in die Wildnis eintauchen…

War eigentlich keine bzw. bedurfte keiner großen Vorbereitung. Hier hat sowieso jeder seine Ausrüstung ständig parat, um auch mal spontan und schnell aufbrechen zu können. Böse Zungen behaupten, wir waren nur zu faul zum Wegräumen 🙂
Also den Pickup beladen mit Tipi, Zeltofen, Pulka (Toboggan zum Testen zur Verfügung gestellt von Absolut-Canoe.de), Schneeschuhen, gefüllte Zarges-Boxen, Grillschale und Fjäll Räven Numbers, Roughstuff Lodenjacken, Woolpower Unterwäsche, Baffin Winterstiefel und was noch alles zum Testen gerade rumlag und ab nach Schweden, genauer in die Region Småland zwischen Borås und Ulricehamn. Dort wurden wir herzlich von Andersch mit Familie und Thomasch empfangen, alte Freunde und unsere Fisch-Scouts für die nächsten Tage.

Das Eisangeln

Muß man erlebt haben! Die alteingesessenen Schweden sind wahre Meister ihres Fachs und bis auf kleinste vorbereitet. Auf hektische Betriebsamkeit am Anfang (Material zum Ort schaffen, 30-40 Löcher bohren, Köder auslegen) folgt die eigentliche „harte Arbeit“. Grill anschmeißen, Gerstenschale köpfen und stundenlang mit höchster Konzentration auf die Signalgeber an den Löchern starren. Und warten …. warten ….. warten ….

Rolf mit seinem kapitablem Hecht - 8,8 kg

Rolf mit seinem kapitablem Hecht – 8,8 kg

Dann geht plötzlich alles ganz schnell. Das Signal kommt, man springt auf, hakt den angebissenen Fisch ein und zieht ihn an der Angelleine aus dem Loch. Dabei bekommt man von allen Seiten Tipps über den richtigen Zeitpunkt des „Anhakens“ und erntet fröhliche Kommentare, wenn einem der Fisch vom Haken „abgesprungen“ ist.
Geangelt wurde übrigens auf echte Klassiker, den Zander und den Hecht.

TIPI

Mit dem Tipi in der Wildnis gelagert

Mit dem Tipi in der Wildnis gelagert

Genächtigt wurde im klassischen Stil, nämlich im Tipi. Das Tipi setzt sich bei uns immer mehr durch, denn es bietet bei großem Raumangebot inkl. Stehhöhe, hoher Windstabilität und der Verwendung mit Zeltofen einen unübertroffenen Komfort und hohes Regenerationspotential. Doch auch hier gilt es erst einmal Holz zu sammeln und ofengerecht vorzubereiten, bevor man sich entspannt zurücklehnen kann und die Erlebnisse des Tages Revue passieren läßt.
Es war eine große Freude,  den selbst gefangenen Fisch am Lagerfeuer in der Grillpfanne zuzubereiten. Öl, Salz, Reis und Hechtfilet – in dem Moment gab es kein Mahl, das damit konkurrieren konnte.

Fazit

Die paar Tage gingen leider viel zu schnell vorbei. Florian aus dem Wildnissport-Team fährt bereits seit vielen Jahren jedes Jahr mit seinem Vater und Bruder nach Schweden. Wir wissen jetzt warum! Die Atmosphäre rund um das Thema Eisangeln hat ihren besonderen Reiz und Charme und ist purer Wildnissport:
mit Freunden unterwegs sein, Natur erleben und von der Natur leben, wild und frei sein…

Wildnissport testet Roughstuff – sportive Lodenbekleidung

 

blank

Wildnissport testet Roughstuff Lodenbekleidung

Auf seinem letzten Messebesuch der „Wild und Hund“ „stolperte“ Florian quasi über Tobias von Roughstuff. Anlaß war ein Hintergrundposter auf dem Roughstuff-Messestand auf dem der markante Cul Mor – Berg der schottischen Highlands nahe Ullapo0l zu sehen war. Wie sich rausstellte waren beide dort vor kurzem auf Hirschjagd unterwegs und hatten sich lediglich um 2 Wochen verpaßt.

Mit diesem Aufhänger entwickelte sich ein Gespräch, in dem Tobias von seinen Erfahrungen mit der von ihm entworfenen Lodenbekleidung berichtete, die er auch in Schottland die ganze Zeit sowohl beim Wandern als auch auf der Jagd trug. Nachdem das Interesse geweckt war, wurde Tobias zu einem Besuch bei Wildnissport eingeladen.

blank

Hat es so noch nicht gegeben. Moderne Lodenjacken für Wanderer, Trekker, Mountainbiker, etc

Und gestern war es dann soweit. Passend zum Lichtbildvortrag „Schottisch Geburtstagshirsche“ in Suderburg, stellte sich Tobias ein und präsentierte seine bemerkenswert, innovative und moderne Lodenbekleidung dem Team und den Vortragsbesuchern von Wildnissport.

Bereits beim Anfassen der Jacken und Westen gab es bereits die ersten positiven Bemerkungen. Das Material besitzt ein Gewicht von 85g/m², verfügt über einen weichen Griff und ist trotzdem sehr robust und vermittelt den Eindruck hoher Qualität. Das Roughstuff bei der Wahl des Stoffes hier sorgfalt walten läßt, kann man auch dem Fakt entnehmen, daß der gute Lodenstoff die Anforderungen Ökotex-Standard 100 erfüllt.
Die Schnitte sind modern und die Ausstattung orientiert sich an den Anforderungen von Outdoor Sportlern. Eine solche Kombination von traditionellem Loden und modernem Design ist wirklich einzigartig und hat aufgrund der vielen positiven Vorteile des Lodenmaterials ein unglaublich hohes Potential, den Outdoormarkt in den nächsten Jahr gehörig auzumischen.
Wildnissport freut sich sehr darüber, hier als Pioneer mitzuwirken und Dir wieder einmal echt gute Ausrüstung präsentieren zu können.
Als nächstes Testen wir Rouhstuff-Bekleidung beim Schneeschuhwandern und Eisangeln in Schweden. In kürze dann mehr zu Lodenjacken von Roughstuff.