TATONKA Alpinrucksack Vert 35 Kauftipp Outdoor Magazin

Im Test der Mai Ausgabe des Outdoor Magazins wurden Wanderrucksäcke unter die Lupe genommen. In dem Test zeigt sich „Outdoor“ begeistert von der Vielseitigkeit des Alpinrucksacks Vert 35 von Tatonka. Das Magazin testete den Rucksack 3 Monate lang und war rundum zufrieden mit dem Ergebnis.

bild.aspx„Ob beim Wandern, bei Ski- oder Schneeschuhtouren – Vert 35 ist ein echtes Allround-Genie. Super bequem, stabil und mit äußerst praktischen Extras, kann er bei allen Outdoor-Aktivitäten überzeugen.

Ursprünglich wurde der Vert 35 als Winterrucksack für Ski- und Schneeschuhtouren konzipiert, doch bietet Tatonka ihn jetzt das ganze Jahr über an. Zu Recht, denn sein bequemes Tragesystem mit anpassbarer Mittelstrebe und stabilem Hüftgurt überzeugt beim Wandern ebenso. So kann man bis zu 15 Kilo gut tragen. Auch die vielseitige Ausstattung und das robuste Material überzeugen. Besonders praktisch: der wasserdichte, passgenaue und herausnehmbare Innenbeutel (100 g) für trockenes Gepäck. bg

vert 35 detAUSPROBIERT: 3 Monate
Preis: 135 €
Gewicht: 1480 g

+ hoher Tragekomfort
+ breites Einsatzspektrum
+ praktische Ausstattung
+ wasserdichter Innenbeutel“

Aktuell hat Wildnissport den Vert 35 und seinen robusten Bruder, den VertEXP auf einer Mehrtagestour rund um und auf die Zugspitze getestet. Beide Modelle haben den Einsatz mit Bravour bestanden und somit ihren Weg in das Wildnissport Sortiment gefunden.vert_tatonka

Gipfelbesteigung im Zillertal: Hochpfeiler und Hoher Weißzint

Harald im Anstieg auf den Hochpfeiler (3510m) im Zillertal

Im Frühjahr 2008 haben sich Harald und Oliviero auf dem Weg ins Zillertal gemacht, um den Hochpfeiler und den Hohen Weißzint (3371m) zu besteigen. Die Tour beinhaltete viel Schnee, viele Wetterumschwünge und eine atemberaubende Gletscherwanderung. Besuchte Hütten auf  Ihrer Höhenwanderung waren das Pfitscher Joch Haus und die Hochpfeilerhütte. Eine beeindruckende Tour.

Aber schau selbst, denn Bilder sagen mehr als Worte:

Hüttentour im Zillertal: Wildnissport auf dem Berliner Höhenweg

Auch dieses Jahr haben wir es uns nicht nehmen lassen, auf Hüttentour in den Alpen zu gehen. Als Reiseziel und Testgebiet wurde das Zillertal mit seinem Berliner Höhenweg auserkoren. Dieser Höhenwanderweg verbindet acht bewirtschaftete Hütten auf ca. 80km Gesamtstrecke.

Adam und Oliviero unterwegs auf Hüttentour im Zillertal

Die „Berliner Runde“ führt mitten durch den Hochgebirgs-Naturparks Zillertaler Alpen. Er gilt als anspruchsvoller Höhenwanderweg für erfahrene Bergwanderer. Eine Aussage, die wir nur bestätigen können. Wer noch keine eigenen Erfahrungen zu dem Thema Höhenwandern gesammelt hat, kann sich auf diesem Weg schnell überfordern!
Der Streckenverlauf beinhaltet lange und zum Teil sehr steile Auf- und Abstiege auf ständig wechselndem Untergrund. Sand, Kies, Schotter, Geröll und Fels, viele ausgesetzte Stellen und Seilversicherungen fordern immer wieder die Konzentration des Wanderers, der zum Genießen der gewaltigen und bewegenden Ausblicke auf die vergletscherte Hochgebirgswelt im Herzen des Zillertals viele Pausen macht.

Egal von welcher Seite Du in die Berliner Runde einsteigst, sie beginnt bzw. endet jeweils mit einer 9-10h Tour. Allerdings kannst Du die Länge der Tour auch selbst bestimmen und mitten in die Tour einsteigen, denn zu jeder Hütte gibt es Auf- und Abstiege in das Tal. Die Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist überall sehr gut, so daß Du wieder einfach an den Ausgangspunkt Deiner Wanderung bzw. zum Bahnhof in Mayrhofen, dem zentralen Anreisepunkt, zurückkommen kannst.

Der Ausrüstungs-Tipp für Bergwanderer und Bergsteiger: Woolpower Sport-Socke
Nach 1 Woche auf und ab (zum Teil 1.100 Höhenmeter im kontinuierlichen Aufstieg) nicht eine einzige Blase bzw. Wundstelle!!! Das war jetzt bereits die 3 Höhenwanderung von Wildnissport-Seite mit positivem Testurteil.

8 Hütten und 80km alpines Wandern

Mehr Informationen über Anreise, Hütten, Streckenverlauf und benötigter Ausrüstung bekommst Du in der vom Alpenverein zu Verfügung gestellten pdf-Broschüre.