Namibia – Wildparadies mit Stacheln und Steinen

Author: Frank Rakow
Wenn es ein Land in Afrika gibt, zu dem Deutsche eine besondere Beziehung haben, dann ist das Namibia. Das hat historische Wurzeln, deren Ausläufer bis heute spürbar sind. Vor allem Jäger zieht es auf die vielen jagdlich ausgerichteten Farmen des Landes. Offenherzige Gastfreundlichkeit und Wildreichtum in großen Revieren laden zum bewaffneten Ausflug unter dem Kreuz des Südens ein.

Die geringe Bevölkerungsdichte (nicht mal 3 Einwohner pro Quadratkilometer) verleiht Besuchern aus dem dicht gedrängten Europa das Gefühl einer großartigen Weite und damit der fast unbegrenzten Freiheit. Die körperlichen Anforderungen sind variabel – von sportlich bis bequem, wie es der Jäger wünscht.

Die Tierwelt hat einen ganz eigenen Charakter und ist in jeglicher Hinsicht vollkommen anders als auf dem europäischen Kontinent. Besonders beeindruckend die Liga der Dickhäuter mit Elefant, Nashorn oder Büffel. Große Antilopen, wie Kudu oder Oryx, faszinieren mit ihrer großartigen Schönheit und Eleganz. Die Palette faszinierender fremdartiger Wildtiere ist groß und variantenreich. Und wer auch ein Auge für die kleineren Naturschönheiten hat, wie zum Beispiel die farbenprächtige Vogelwelt, der sammelt jeden Tag neue spannende Eindrücke.

Ob Sommer oder Winter in Namibia – sonnige Temperaturen sind immer gegeben. Ein paar T-Shirts und kurze Hosen beschweren kaum das Fluggepäck. Um dem Land aber wirklich nahe zu kommen, sind Schuhe das wichtigste Utensil. Die sollten allerdings schon kräftig und robust sein. Einerseits um in dem unebenen Gelände festen Halt zu haben. Aber ebenso wichtig ist eine dicke und feste Sohle, damit sich Dornen nicht durchbohren können. Und von diesen Stacheln gibt es reichlich!

blank

Um sich keine Blasen durch eingedrungene Steinchen zu laufen, helfen kurze Gamaschen. Im Gegensatz zu Kunststoffgamaschen sind Gamaschen aus Leder nicht nur robuster, sondern auch leiser. Wenn man sich Wild vorsichtig nähern will, ein erheblicher Vorteil.

Jagdfilm Teaser „Erongo – der graue Geist des Berges“

Vor kurzem hat unser befreundeter Jagdfilmer Sebastian Steinbrink den neuen Jagdfilm-Teaser zu seinem neusten Filmprojekt in Afrika vorgestellt. Mit offener Visierung ging es auf Kudu Jagd, den sogenannten grauen Geist, im Erongo Gebirge. Es sind eindrucksvolle und bewegende Bilder entstanden. Den Teaser kannst Du hier sehen und darunter findest Du einen Erfahrungsbericht zu dem abgeschlossenen Filmprojekt.


„Im Juni drehten wir im wilden Erongo Gebirge Namibias einen weiteren Jagdfilm für die Firma Krieghoff Jagd- und Sportwaffen und das Erongo Verzeichnis. Jäger Henrik Lott jagte mit den Berufsjägern Kai-Uwe und Hagen Denker und natürlich mit offener Visierung. Der große Kudu war unser Ziel, und natürlich die spannenden weiteren Abenteuer und Wildarten entlang des Pfades. So gibt es einige endemische Tierarten wie Schwarznasenimpala, DikDik, Zwergadler, Hartlaubfrankolin und den schwarzen Mungo, die nur in der Randstufe oder im nördlichen Namibia in freier Wildbahn vorkommen. Auch Spitzmaulnashörner ziehen dank der Inititiative des Erongo Verzeichnisses und des Erongo Mountain Sanctuary Trust ihre Fährte.

Die Bedingungen zum Filmen waren anspruchsvoll – Wild war ausreichend da, und die Felsen des Erongo bildeten eine Traumkulisse. Aber der steile Fels und die rauhe Umgebung erfordern Konzentration. Ein DJI Phantom Copter stürzte durch einen Flugfehler in die Granitfelsen, ebenso haben Dornen und Felsen ihre Spuren an Jägern und Kameramann hinterlassen. Doch der Blick blieb offen für die Natureindrücke, Impressionen und oft auch kleinen Überraschungen, wie eine zweischwänzige Eidechse oder der abendliche Gecko-Besuch am Bett.

Epilog:
„Jagd ist die natürlichste und ehrlichste Lebensweise, die unser menschliches Dasein bietet. Jagd in Afrika ist aber vor allem auch angewandter Naturschutz, denn die Einnahmen die ein Jagdgebiet generiert garantieren im Endeffekt seine Unversehrtheit. Die jagdliche Nutzung eines Wildnisgebietes ist die schonendste Nutzungsform schlechthin, jegliche andere Nutzung wie Bergbau, Landwirtschaft oder Foto-Tourismus braucht Infrastruktur oder ist mit einschneidenden Maßnahmen und Landschaftsveränderungen behaftet. Jäger waren schon vor hunderten und tausenden Jahren im Erongo zugegen, wie die vielen Felsmalereien beweisen. Und Jäger sind es heute, die dieses Gebiet schützen und seinem ursprünglichen Zustand bewahren.“

Sebastian Steinbrink-Minami, August 2016″

Wildnissport TV-Tipps: KW 23 (02.06. – 08.06.)

TV Tipps

Wer kann sagen, wo Afrika beginnt? Kaum jemand würde das Kärntner Lesachtal das entlang der Karnischen Alpen verläuft als den Grenzpunkt, wo die afrikanische und die europäische Platte aufeinander stoßen, vermuten. Außerdem hat das Lesachtal einen starken Bezug zur italienischen Lagunenstadt Venedig denn diese steht zum Teil auf Baumstämmen aus dem Lesachtal. Alles zu sehen am am Mittwoch in 3SAT.

Am Sonntag bringt die Hamburger Naturfilmschmiede „NDR Naturfilm / Doclights“ nach den Kinoerfolgen „Wildes Russland“, „Serengeti“ und „Das grüne Wunder – Unser Wald“ am 08. Juni 2014 um 20:15 Uhr nun „Die Nordsee“ als einmaliges Kino-Erlebnis auf die große Leinwand. Ein Tipp der Woche, den es sich sicher lohnt anzuschauen.

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Montag HR 14:30 Die Toskanischen Inseln (1/5) Die Toskanischen Inseln sind ein bei Deutschen und Franzosen gleichermaßen beliebtes Urlaubsziel. Tausende Touristen kommen jedes Jahr um sich auf Elba ihren Traum von Sommer Sonne und Strand zu erfüllen. Die drittgrößte Insel Italiens besticht durch außerordentliche landschaftliche Vielfalt – von Sandstränden mit türkisblauem Meer bis hin zum Granitgipfel Monte Capane. Vom höchsten Berg Elbas bietet sich ein grandioser Blick über weite Teile des Archipels. Neben der quirligen Inselhauptstadt Portoferraio mit ihrem Hafen gibt es zahlreiche Badeorte aber auch idyllische Bergdörfer.
ARD 20:15 Erlebnis Erde – Mythos Kongo (2): Im Reich der Menschenaffen Der Kongo ist einer der mächtigsten und tiefsten Flüsse der Erde. Der Strom und die angrenzenden Wälder sind Rückzugsräume und Heimat für einige der wundersamsten Kreaturen unserer Erde. Tief im Inneren der dichten Urwälder leben unsere nächsten Verwandten: Drei der vier Menschenaffen-Arten leben im Kongobecken. Mit außergewöhnlichen Aufnahmen gewährt auch die zweite Folge „Mythos Kongo – Im Reich der Menschenaffen" spannende Einblicke in eine der geheimnisvollsten und gefährlichsten Regionen unserer Erde.  Lautes Trommeln hallt durch das Unterholz. Aus den Tiefen des Dschungels stürzt ein Silberrücken – Anführer einer Sippe Flachlandgorillas. Doch er wird seinem Ruf als Macho nicht gerecht: Liebevoll kümmert er sich um seine Familie.
Dienstag WDR 20:15 Abenteuer Erde: „Wildes Brasilien (1) – Gefährliches Paradies" Brasilien ist ein Land der Superlative. Es nimmt knapp die Hälfte der Fläche Südamerikas ein und ist damit das größte Land der südlichen Hemisphäre. Der Amazonas gilt als wasserreichster Fluss der Erde und durchzieht eines der weltweit größten Urwaldgebiete. In keinem Land gibt es so viele Tiere wie in Brasilien. Und das obwohl das Leben hier für viele Tiere alles andere als einfach ist. In manchen Teilen des Landes sind in der Regenzeit ganze Landstriche überflutet. Andere Regionen werden von extremen Dürren heimgesucht.
HR 20:15 Bensheim und die hessische Toskana Die Bergstraße ist ein Sehnsuchtsort für gestresste Großstädter. Mildes Klima guter Wein reizvolle Landschaft und mittendrin in dieser hessischen Toskana: Bensheim. Hier lässt es sich gut leben und manches entdecken: Jugendstilvillen Roter Riesling französisches Brot mexikanische Schlemmereien oder auch Zigarren aus Kuba. Schon die Landgrafen und Großherzöge von Hessen-Darmstadt wählten Bensheim-Auerbach als Sommerresidenz. Sie genossen hier die früheste Mandelblüte weit und breit. Auch den Tabak aus der Region werden sie gekannt haben denn das benachbarte Lorsch war nicht nur berühmt wegen der historischen Königshalle aus der Karolingerzeit die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt sondern auch durch den Tabak der hier noch bis vor wenigen Jahren erfolgreich angebaut wurde.
Mittwoch 3SAT 15:15 Diesseits von Afrika – Entdeckung Lesachtal Das Kärntner Lesachtal das entlang der Karnischen Alpen verläuft hat viele Besonderheiten zu bieten: Unter anderem hat das Lesachtal einen starken Bezug zur italienischen Lagunenstadt Venedig. Holz spielt bei dieser Verbindung eine wesentliche Rolle denn Venedig steht zum Teil auf Baumstämmen aus dem Lesachtal. Außerdem beginnt Afrika geologisch gesehen im Lesachtal: Generationen von Geologen kommen aus allen Teilen der Welt in das Tal um den Verlauf der Periadriatischen Naht – wo die afrikanische und die europäische Platte aufeinander stoßen – entlang der Karnischen Alpen zu studieren.
NDR 20:15 Expeditionen ins Tierreich: Madagaskar – Im Dschungelreich der Halbaffen (1/2) Madagaskar: eine Insel ein Mythos. Nirgendwo sonst leben so viele skurrile Tiere wie dort vom struppigen Fingertier über den leuchtend roten Giraffenhalskäfer bis zum vermutlich kleinsten Chamäleon der Erde das gerade einmal die Größe einer Ameise erreicht. Seit Jahrmillionen liegt die Insel im Indischen Ozean isoliert sodass sich dort abseits der Kontinente eine eigene und oft eigenartige Tier- und Pflanzenwelt entwickeln konnte. Die zweiteilige BBC-Naturdokumentation „Madagaskar" erzählt mit spektakulären und seltenen Filmaufnahmen die Geschichte dieser „Naturwunderwelt".
Donnerstag 3SAT 20:15 Wie viel Mensch verträgt die Natur? – Und wieviel Natur der Mensch? Die großen Umweltsünden der Vergangenheit – rauchende Industrieschlote verschmutzte Flüsse sterbende Wälder – gibt es bei uns nicht mehr. Haben wir unsere Lektion gelernt? Umwelt- und Naturschutz sind längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen.Mitunter scheint es gar wir schießen über das Ziel hinaus. Viele Menschen sind irritiert wenn sie sehen wie der Bayerische Wald im Namen des Naturschutzes dem Borkenkäferfraß überlassen wird. Die Rückkehr der Wölfe nach Mitteleuropa sorgt ebenso für Aufregung wie die Einwanderung neuer Pflanzen und Tiere. Es stellen sich andere Fragen als noch vor 30 Jahren: Wie genau sieht eigentlich die Natur aus die wir schützen wollen? Darf man das Abbrechen von Rügens Kreidefelsen unterbinden? Selbst der Nationalpark Hainich ein Weltnaturerbe der UNESCO ist kein ursprünglicher Wald.
NDR 20:15 mareTV: Die Halligen – Land unter im Wattenmeer Die kleinen Flecken Land am Rande der Nordsee sind die Halligen. Eine davon ist Oland. Dort stehen 17 Backsteinhäuser auf einer Warft. Claudia Nommensen betreibt den einzigen Wellness- und Beautysalon in der Welt der Halligen. Wenn ein Kunde auf der Nachbarhallig Entspannung braucht macht sie ihre Lore klar: Mit Handtuch Massagesalben und Fußpflegemaschine im Gepäck geht es dann über den Damm nach Langeneß.
Freitag NDR 20:15 die nordstory: „Wiederentdeckt – Niedersachsen östlich der Elbe" die nordstory begleitet drei Protagonisten im Amt Neuhaus durch ein Jahr: Franz-Jürgen Lehmkuhl erzählt seine ganz persönliche Grenzgeschichte die er im Sperrgebiet miterlebt hat. Naturschutzförster Hans-Jürgen Kelm zeigt „sein" Biosphärenreservat und auch die viele Arbeit die dahintersteckt. Und Idealist Hans-Jürgen Niederhoff versucht vom Aussterben bedrohte Nutztierrassen am Leben zu erhalten und sein Arche-Projekt bekannter zu machen sowie Unterstützer zu finden. Das Jahr läuft gut bis das Elbhochwasser allen drei Protagonisten einen Strich durch die Rechnung macht.
HR 20:15 Berg und Bergler – Der Ortler Fast 4.000 Meter ragt der Ortler in den Südtiroler Himmel. Der höchste Berg der Ostalpen ist ein gewaltiger Koloss aus Fels und Eis. Unter Bergsteigern genießt er höchsten Respekt seine Gipfelbesteigung ist ein hochalpines Abenteuer. Rund um diesen Königsberg der Ostalpen erstreckt sich der Naturpark Stilfser Joch mit seiner großen Steinbockpopulation. Hier führt auch mit der Stilfser-Joch-Straße der berühmteste Pass der Alpen vom Südtiroler Vinschgau hinüber in die Lombardei. Der Film porträtiert den „König Ortler" und die Menschen die in seiner Nähe wohnen und deren Leben vom Berg geprägt ist. Er geht mit einer Gruppe Bergsteiger auf den Gipfel und begleitet einen ehemaligen Wilderer auf Bilderjagd zu den Steinböcken im Naturpark. Auf dem Stilfser Gletscher befindet sich das einzige Skigebiet der Welt das nur im Sommer geöffnet ist. Das Ortler-Gebiet ist eine Region der Superlative hier sind auch berühmte Bergler zu Hause und erzählen von sich und dem Berg: Reinhold Messner – Gustav Thöni – Paul Hanni und Toni Stocker.
Samstag ARTE 15:20 Die Toten der Sahara Die aufschlussreiche Expedition führt den US-amerikanischen Paläontologen Paul Sereno zum vierten Mal nach Gobero einen archäologischen Fundort am Westrand der Ténéré-Wüste in Nigera. Im Laufe von drei Wochen macht der passionierte Wissenschaftler dort mehrere Entdeckungen. Auf dem ältesten Friedhof der Sahara stößt er auf Skelette zweier verschiedener Volksgruppen: die „Tenerianer“ Menschen mit leichten Knochen und die robusteren den Cro-Magnon-Menschen ähnelnden „Kiffianer“. In ihren Gräbern entdeckt er Harpunenspitzen Anhänger und andere rituelle Gegenstände.
3SAT 17:45 Schätze Brandenburgs: Der Dom an der Havel Brandenburg an der Havel ist reich an historischen Orten und Schönheiten. Einst eine bedeutende Stadt und Namensgeberin des Landes ist sie heute so still und bescheiden dass mancher in Berlin nicht einmal weiß wo sie liegt. Der erste Dom der Stadt Vorgänger des heutigen wurde 948 gebaut. Beinahe ebenso alt ist das Domstiftsarchiv in dem sich zwei bemerkenswerte Urkunden finden: die Gründungsurkunde des Bistums Brandenburg aus ebenjenem Jahr mit der eigenhändigen Signatur Ottos des Großen und eine Akte aus dem Jahr 1237 in der in winziger Schrift neben vielen anderen Namen auch ein „Symeon de Colonia" steht.
Sonntag WDR 20:15 Wunderschön! Das neue Neanderland Wochenendtrip in den Kreis Mettmann? Abenteuerurlaub im Bochumer Bruch bei Wülfrath? Steilwandklettern im Land der 1.000 Hügel? Stefan Pinnow entdeckt für „Wunderschön!" eine Region die sich scheinbar gerade neu erfunden hat. Immer schon bot sie einen Ausflug in die Menschheitsgeschichte. Doch nun präsentiert sie Natur- Sport- und Kulturangebote neu: Uhus die sich in ehemaligen Steinbrüchen angesiedelt haben das Lokschuppen-Museum in Hochdahl das an die erste westdeutsche Eisenbahnstrecke vor 175 Jahren erinnert und das Römerkastell Haus Bürgel in den Rheinauen mit den historischen Streuobstwiesen rundherum.
NDR 20:15 Expeditionen ins Tierreich XXL: Die Nordsee – Unser Meer Die Nordsee steht für Sturmfluten weite Wattlandschaften hohe Dünen und schroffe Küsten: Sie ist eine der wichtigsten Drehscheiben des Vogelzugs. Ihre Strände locken zu jeder Jahreszeit nicht nur Urlauber sondern auch zahllose Robben an. Das größte Meer vor unserer Haustür ist äußerst vielgestaltig und überraschend unbekannt seine abwechslungsreiche Unterwasserwelt oft schwer zugänglich und erschließt sich dem Hobbytaucher kaum. In über 2.000 Drehtagen unter und über Wasser sammelten die Teams selten Gefilmtes und viel Spektakuläres: Vor der Kreideküste von Dover etwa tauchen an wenigen Tagen im Jahr die bis zu sieben Meter langen Riesenhaie auf die zweitgrößten Fische der Meere. In den Fjorden von Norwegen lauern die noch selteneren Grönlandhaie. Sie werden uralt und ziehen meist erblindet ihre Bahnen durch die eiskalte Tiefsee. In der Holländischen Oosterschelde finden sich jedes Frühjahr mächtige Tintenfische zur Paarung und zum Laichen ein.

Wildnissport TV-Tipps: KW 15 (07.04. – 13.04.)

TV Tipps

Deutschlands Lanschaften sind schön, die Wälder grün und die Flüsse tief und teilweise reißend. Das Thema Trekking in Deutschland findet immer mehr begeisterte Anhänger.

Gerade frisch von einer Rucksacktour aus dem Harz zurück hat die Redaktion einen Bericht gefunden, der dieses schöne Mittelgebirge im Herzen Deutschlands zum Thema hat. Am Sonntag zeigt der MDR um 18:15 Uhr die Sendung Unterwegs in Sachsen-Anhalt  – Auf dem Teufelsmauerstieg.

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Montag ARTE 19:30 Wildes Deutschland – Unbekannte Tiefen (1/2) – Von den Alpen zum Rhein Deutschlands Binnengewässer unsere Flüsse Bäche und Seen sind ein farbenprächtiges und teilweise noch kaum entdecktes Refugium unserer Natur. Die Reise des Wassers die dem Jahreslauf folgt beginnt in den Alpen wo sich ein Eisbach seinen Weg ins Tal bahnt. Hier liegt der Königssee einer der berühmtesten und tiefsten Gewässer Deutschlands mit einem einzigartigen Lebensraum.
ARD 20:15 fernOst – Von Berlin nach Tokio (1/10) – Durch die Türkei bis zum Iran Zwei Geländewagen ein Team und 27.000 Straßenkilometer. Ein neues zehnteiliges Roadmovie lädt die Zuschauer ein zum außergewöhnlichen Abenteuer „fernOST – Von Berlin nach Tokio". Eine Reise quer durch Asien immer entlang der Straßen des „Asian Highway".
Dienstag NDR 15:15 Leben im Südtiroler Schnalstal: Dokumentation Auf den Hochalmen Südtirols leben und wirtschaften viele Menschen noch so wie vor Jahrhunderten. Die Autorin Lisa Eder hat sich in der archaischen Welt des Schnalstals für den NDR umgesehen. Dort vollzieht sich seit Generationen immer Mitte Juni dasselbe Ritual: der Schafauftrieb vom Schnalstal über den Alpenhauptkamm nach Österreich.
WDR 20:15 Abenteuer Erde – „Wildkatzen" Anfang des 20. Jahrhunderts war die Wildkatze in Deutschland bis auf ein paar wenige Tiere ausgerottet. Heute schleichen wieder mehrere tausend dieser heimlichen Jäger durch unsere Wälder. Die meisten dieser kleinen graubraunen Raubtiere haben sich in der Mitte und im Westen Deutschlands – in der Eifel – ihre Reviere zurückerobert.
Mittwoch 3SAT 17:45 mare TV – Reportage: Am Sognefjord – Norwegens mächtigster Meeresarm Der Sognefjord in Norwegen ist Europas längster Meeresarm und berühmt für seine spektakuläre Landschaft. In der Mitte des Fjords leben Turid und Ingebrigt Findebotten in der kleinen Bucht Finnabotn. Den alten Hof haben die beiden zu einem kleinen Gästehaus mit neun Zimmern umgebaut. Auch die norwegische Königin war schon zu Gast.
NDR 20:15 Expeditionen ins Tierreich: Serengeti – Der große Aufbruch Die Serengeti eine großartige unberührte Landschaft erstreckt sich viele hundert Kilometer von Tansania bis an die nördlichen Ausläufer des Schutzgebietes in Kenia. Alljährlich wiederholt sich in diesem 30.000 Quadratkilometer großen Gebiet im Osten Afrikas ein grandioses Naturereignis.
Donnerstag NDR 20:15 Länder – Menschen – Abenteuer: Skandinavien von oben – Schweden – von Norrland bis zum Schärengarten Feuerspeiende Vulkane gigantische Eisberge tiefe Fjorde weiße Sandstrände und endlose Wälder: Skandinavien ist das Reich der Kontraste im Sommer magisches Licht und in den langen Wintern für Mensch und Tier ein Leben am Limit.
RBB 20:15 fernOst – Von Berlin nach Tokio (7/10) – Durch Vietnam bis nach China Ho-Chi-Minh-Stadt das alte Saigon ist Ausgangspunkt der Reise durch Vietnam. Nach langer Fahrt durch Steppen Hochgebirge Wüsten und Urwälder erreicht das Filmteam das Südchinesische Meer.
Freitag 3SAT 14:15 Die Hüteschäferin – Unterwegs mit 1000 Schafen Birgit Vogtländer aus Aukrug einer Gemeinde in Schleswig-Holstein ist Hüteschäferin. Zwei Jahre lang arbeitete sie für Kost und Logis in einer Schäferei. Dann wollte sie eigene Tiere und ihr Chef entlohnte sie mit 20 Schafen. Inzwischen betreibt sie mit 1.000 Schafen Landschaftspflege im Auftrag des Amts für Natur und Umwelt. Von April bis Oktober ist sie mit den Tieren unterwegs.
HR 20:15 Sehnsuchtsland Italien – „Zu Gast am Tyrrhenischen Meer" Zu den Highlights zählen Elba mit seinen einsamen Sandstränden und der Nationalpark Circeo auf dem Pontinischen Archipel.
Samstag SWR 16:15 Die Alpen von oben – Von Graz ins Ausseerland Die Alpen eine grandiose Landschaft in der Mensch und Natur sich wechselseitig prägten. Gipfel Täler und Seen Hochplateaus bizarre Felsformationen und sanfte Weiden schaffen eine atemberaubende Vielfalt deren Schönheit wir aus der Vogelperspektive und aus der Nähe zeigen.
MDR 18:15 Unterwegs in Sachsen-Anhalt  – Auf dem Teufelsmauerstieg Knorrige Gebilde in Stein recken sich mauerartig gen Himmel wie die Zacken eines Drachens. Der Teufel selbst soll sie geschaffen haben in nur einer Nacht. Er hatte mit Gottvater ausgehandelt dass ihm so viel Land auf Erden gehören möge wie er schaffe mit einer Mauer zu umbauen bis zum ersten Hahnenschrei. Doch der erste Hahn schrie noch vor dem Morgengrauen da hatte Urian den letzten Stein noch nicht gesetzt. Wütend zerstörte er sein großes Werk. Übrig blieben stark zerklüftete Gebilde: die Harzer Teufelsmauer.
Sonntag NDR 20:15 Die schönsten Naturparadiese des Nordens: Das Beste am Norden Der Norden ist so vielfältig wie kaum eine andere Region. Es gibt nicht nur die unterschiedlichsten Landschaftstypen sondern auch bekannte und unbekannte Paradiese für seltene und zum Teil einzigartige Tiere und Pflanzen. Aus der unglaublichen Vielfalt der Naturparadiese des Nordens haben die NDR Zuschauer die 25 schönsten ausgewählt.
SWR 20:15 Länder – Menschen – Abenteuer – Die Maya Route: Mexico Die Nachfahren der Maya leben heute in fünf verschiedenen Ländern. Unter anderem in Mexiko wo die junge Archäologin Fátima Tec Pool Mayaforschung betreibt. Der Film begleitet sie durch das Land und zeigt wo und wie heute in Mexiko Maya-Kultur bewahrt und gelebt wird.