Blog des wilden Outdoor-Shop

Echt gute Ausrüstung für Jagd, Reise und Natur.

Die große weite Welt von Wildnissport

Anleitung Bogenschießen

Oft fragen Kunden der Wildnissport Bogenkammer wie genau sie denn nun einen Bogen auf- und abspannen sollen, wie ein Pfeil eingenockt wird, wie der Ablauf des Schusses erfolgt, usw.

Damit Du Dich nach dem Kauf Deines Bogens nicht allein gelassen fühlst, findest Du hier eine umfangreiche Anleitung rund um das Thema Bogenschießen. Diese wurde uns durch die Beier Distribution zur Verfügung gestellt. Damit kannst Du sicher gehen, daß Du Informationen vom Profi bekommst. Nicht umsonst setzt Wildnissport bei Bogensportausrüstung auf Uwe Beier und sein Team, die auch eine erstklassige Bogenmanufaktur betreiben. So stammt einer der meistverkauften Take Down Recurvebogen aus dem Hause Beier.

Hier die wichtigen Informationen zum Thema Bogenschießen
Wenn Du Dich an nachstehende Regeln hältst, dann trägst Du dazu bei, daß der Bogensport sicher und erfolgreich bleibt!

1. Schieße nie auf Menschen oder Tiere. Erlaube auch niemals jemandem, ein Ziel für Dich zu halten.
2. Vergewissere Dich, dass niemand vor oder neben dem Bogenschützen steht, während der Bogen gespannt oder abgeschossen wird. Stelle sicher, dass alle Personen hinter dem Bogenschützen stehen.
3. Schieße nur auf das Ziel. Versuche erst Schüsse aus näherer Entfernung, bis Du Dich an Deinen Bogen gewöhnt hast.
4. Benutze nie ein Ziel, das den Pfeil nicht aufhalten kann.
5. Sorge immer dafür, dass auf der Fläche hinter dem Ziel eine Auffangvorrichtung vorhanden ist und dass sich dort niemand aufhält. Stelle sicher, dass die Fläche hinter dem Ziel frei von Gegenständen ist, von denen der Pfeil abprallen und seine Richtung ändern könnte.
6. Verwende nur Zielscheiben, die auf dem Boden stehen oder nahe über dem Boden, so dass man den Pfeil nicht aufwärts schießen muss. Wildnissport empfiehlt Dir die Ethafoam Zielscheibe von Beier, die es in verschiedenen Größen gibt.
7. Schieße nie senkrecht nach oben.
8. Benutze nie Pfeile die zu kurz sind.

Richtig aufgespannter Bogen

9. Erlaube niemandem, Pfeile zurückzuholen, bevor alle Pfeile abgeschossen sind.
10. Vergesse nie: Erst gucken, bevor man schießt.
11. Benutze immer Finger- und Armschutz.
12. Spanne die Sehne ordnungsgemäß auf den Bogen.
13. Ersetze sofort die Sehne des Bogens, wenn sich Schäden (z.B. Abnutzungserscheinungen, Spannungsverlust oder Ausfransen) erkennen lassen. Nehme auf keinem Fall Veränderungen an den Sehnen vor.
14. Benutze nie einen beschädigten Bogen oder beschädigte Pfeile. Untersuche Bogen und Pfeile regelmäßig auf Abnutzungserscheinungen wie Sprünge, Risse oder Splitter. Falls Du irgendeinen Schaden feststellst, darfst Du diese Pfeile bzw. den Bogen nicht mehr benutzen.

Das Spannen des Bogens (Anleitung gilt für Rechtshänder)

Richtiges Aufspannen des Bogens

1. Hake die Sehe am Ende des unteren Bogenarmes so ein, dass die Sehne vor der Bogenvorderkante verläuft.
2. Fasse das lose Ende der Sehne mit der linken Hand. Mit der rechten Hand umfäßt Du den Bogen von hinten, kurz unter dem Ende des oberen Bogenarmes.
(Abb.1)
3. Die Krümmung am Ende des unteren Bogenarmes muss außen am linken Fußknöche anliegen.
4. Trete mit dem rechten Fuß so über den Bogen, dass die Innenseite des Bogens sich an der Rückseite des rechten Oberschenkels befindet. (Abb. 2)
5. Drücke leicht mit der rechten Hand gegen den Bogen.
6. Hebe die linke Hacke vom Boden, beuge das Knie, und durch Vorwärtsdruck mit der rechten Hand biegst Du den Bogen leicht und natürlich. Die beiden Bogenarme
müssen gleichmäßig gebogen werden. Hake die Sehne am Ende des oberen Bogenarmes ein und nehme dann den Druck leicht zurück. (Abb. 3)
7. Kontrolliere, ob die Sehne ordnungsgemäß sitzt, bevor Du den restlichen Druck wegnimmst. Um die Sehen zu entspannen, mache alles in umgekehrter Reihenfolge. Es ist sehr sinnvoll, den Bogen mehrmals zu spannen und zu entspannen, bis man den Vorgang leicht und automatisch durchführen kann. Außerdem solltest Du immer die Sehnen aus dem Bogen nehmen, wenn Du das Schießen beendet hast.
8. Das Spannen und Entspannen des Bogens sollte nur durch Erwachsenen oder zumindest unter Aufsicht Erwachsener erfolgen.
9. Bitte beachte, daß Du die Beschriftung des Bogens im gespannten Zustand anschaust. D.h. zwischen Sehnen und Bogen.
10. Es ist auf jeden Fall zu vermeiden, dass auf den unteren Tip Druck ausgeübt wird, wie zum Beispiel den Bogen auf den Boden stellen, um diesen durchzudrücken so dasß die Sehne auf- oder abgenommen werden kann. Dies kann zu Beschädigungen des Tips führen, bei Rattanbögen kann dieser brechen. Garantieleistungen sind bei diesen Schadensbildern ausgeschlossen.

Der Pfeil
1. Die Pfeillänge ist für jeden Menschen individuell verschieden. Sie richtet sich nur nach der Armlänge des Schützen. Es ist wichtig, die richtige Pfeillänge zu kennen und zu schießen. Sind die Pfeile, mit denen Du schießt zu lang oder zu kurz kann der Bogen nicht die volle Leistung bringen. Die Pfeillänge wird in Zoll/Inches gemessen (1″ = Zoll/Inch = 2,54 cm). Strecke den linken Arm nach links aus und messe den Abstand von Kinnspitze bis zum 2. Daumengelenk. Dieses Maß ist Deine persönliche Pfeillänge für das Sport- und Turnier-Schießen.
2. Der Pfeil hat drei Steuerfedern. Die Index-Feder ist meist durch eine andere Farbe gekennzeichnet. Die Pfeilnocke hat die Nockenkerbe so angebracht, dass die Index- Feder nach links zeigt (bei Rechtshändern). Die Federn gleiten dann beim Schießen ungehindert am Bogen vorbei. (Abb.4)

Pfei auflegen und Schutzwaren für den Bogensport

Das Auflegen des Pfeils
Setze die Nockenkerbe auf die Sehne. Achte darauf, dass die Nockenkerbe ganz auf der Sehne sitzt. Der Pfeil muss im rechten Winkel zur Sehne stehen. (Abb.5)

Armschutz
Tragen immer einen Armschutz an dem Arm, mit dem Du den Bogen hältst. Er soll die Innenseite des Unterarms vor der Sehnen schützen. (Abb.6)

Fingerschutz
Der Fingerschutz verhindert, dass die Sehnen beim Abschießen des Pfeils Deine Finger wund scheuert oder taub werden läßt. Hier kannst Du einen so genannten Tab, siehe (Abb. 7), oder besser einen Schießhandschuh verwenden.

Das Halten von Sehnen und Pfeil
Krümmen die drei mittleren Finger bis zum ersten Fingergelenk um die Sehne. Legen die Kuppen des kleinen Fingers und des Daumens aneinander. (Abb.  8 )

Schießstellung und Zielen
1. Stelle Dich im rechten Winkel zum Ziel. Rechtshänder haben die linke Schulter in Richtung auf das Ziel, Linkshänder die rechte.
2. Denken Dir eine Linie von Deinen linken Schulter zum Ziel. Du sollten Dich kurz hinter die gedachte Linie stellen.
3. (Für Rechtshänder) Halte den Bogen in der linken Hand. Strecke den linken Arm in Richtung Ziel aus, und sieh auf das Ziel. Der Kopf ist in natürlicher Haltung. Für Linkshänder gilt diese Angabe natürlich in umgekehrtem Sinn.
4. Lege den Pfeil auf der linken Seite des Bogens an. Wobei die anders farbige Feder (Index – Feder) nach links zeigt. Linkshänder legen den Pfeil auf die rechte Seite des Bogens auf.
5. Stecke den Pfeil auf die Sehne.
6. Spanne die Sehne mit den mittleren drei Fingern Deiner rechten Hand. Der Pfeil liegt zwischen Zeige – und Mittelfinger. Halte den Bogen leicht schräg. Rechtshänder kippen den Bogen leicht nach rechts; Linkshänder leicht nach links. (Abb. 8 ) Versuche nicht, den Pfeil mit der linken Hand am Bogen festzuhalten.
7. Ziehe die Sehne an Dein Gesicht. Richte den Pfeil auf das Ziel und lassen die Sehne los. Lasse Dir beim zielen Zeit, bevor Du den Pfeil fliegen läßt. (Abb. 9 )
8. Schieße nie „trocken“, d.h. ohne Pfeil, denn das beschädigt Bogen und Sehne.

Tags:

Leave a Reply