Blog des wilden Outdoor-Shop

Echt gute Ausrüstung für Jagd, Reise und Natur.

Die große weite Welt von Wildnissport

Wildnissport TV-Tipps: KW 45 (03.11. – 09.11.)

TV Tipps

Der Herbst ist Wanderzeit! Die wohl farbenprächtigste Jahreszeit lockt die Naturbegeisterten und Wildnissport bietet die nötige Ausrüstung um die Wanderwege zu erkunden, wie zum Beispiel den ligurische Wanderweg, der am Dienstag in 3SAT vorgestellt wird.

Unser Tipp der Woche führt uns aber nach Wales. Der NDR zeichnet am Donnerstag in seiner Sendung „mare TV“ ein Portrait über die eigensinninge Küste der britischen Krone – Wales! In liebevollen Episoden wird hier das Land und die Menschen gezeigt, die eine wechselvolle Geschichte hinter sich haben, und dass alles vor dem Hintergrund einer traumhaften Landschaft.

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Montag WDR 14:15 Neuseeland – Eine Segelreise um die Südinsel Die Südinsel Neuseelands ist nicht nur größer und weniger dicht besiedelt als die Nordinsel sie ist auch spektakulärer: tief eingeschnittene Fjorde hochaufragende Berge Robben- und Pinguinkolonien kauzige Farmer der Süden Neuseelands ist Abenteuerland. Robert Hetkämper und sein Team haben mit der hochseetüchtigen Segelyacht Evoe die Spitze der Südinsel Neuseelands umsegelt von der Parklandschaft bei Dunedin bis in die Fjorde auf der Westküste. Das Team rast mit einem Jetboot unberührte Flüsse hinauf trifft knorrig konservative Farmer und waghalsige Base Jumper in Neuseelands Abenteuer-Kapitale Queenstown.
3SAT 15:00 Dublin – da will ich hin! Die Hauptstadt der Republik Irland steht im Ruf ein Hort der Sanges- und der Trinkfreude zu sein. Tatsächlich wird der umsatzstärkste Exportartikel in Dublin gebraut: Guinness. Dort gibt es auch schier unendlich viele Pubs in den Straßen und Gassen nördlich und südlich des River Liffey. Die Pubs spielen traditionell eine wichtige Rolle im sozialen und kulturellen Leben der Dubliner. Neben Sängern und Tänzern bieten sie vor allem Literaten ein Forum Dichterlesungen sind dort selbstverständlich. Mit Stolz zählen die Dubliner vier Nobelpreisträger zu ihren (ehemaligen) Mitbürgern. Bemerkenswert ist auch wie Tradition und Innovation miteinander verschmelzen. Entlang des River Liffey ist ein ultramodernes Dublin entstanden daneben liegen gediegene Georgianische Straßenzüge Plätze und Parks.
Dienstag 3SAT 13:30 Ligurien – Leben zwischen Himmel und Meer Hoch über dem Golf von Genua spannt sich eine Kette vergessener Orte und faszinierender Landschaften von der französischen Riviera bis zu den Hügeln der Toskana: Dort entlang führt der ligurische Wanderweg. Das Leben in Ligurien ist geprägt von hohen Bergen und der Nähe zur Küste. Geliebt gelebt und gestorben wird immer „su o sciu" „oben oder unten". Der Rhythmus des unaufhörlichen Auf- und Abstiegs kulminiert in der Arbeit auf den schmalen Weinterrassen der Cinque Terre – einer unverwechselbaren Kulturlandschaft die seit 1999 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.
ARTE 16:20 Eine Fähre für den Kongo Der Lowa ist ein Nebenfluss des Kongos. Jeglicher Güter- Personen- und Fahrzeugtransport über diesen Fluss im Urwald Zentralafrikas geschieht per Einbaum. Im Ort Yumbi gab es bis in die 60er Jahre eine Straße und eine Autofähre über den Lowa. Ein deutscher Söldner jagte sie auf der Flucht vor Uno-Truppen in die Luft. Seitdem ist kein Auto mehr auf die andere Seite gekommen und die Straße ist längst verfallen. Ein Straßenbauprojekt der Welthungerhilfe hat zum Ziel diese wichtige Überlandverbindung wiederherzustellen. Dazu gehört auch eine neue Fähre.
Mittwoch 3SAT 14:50 Das Jahr der Wildnis Im Januar ist der Sommer auf den Falkland-Inseln im Südatlantik auf seinem Höhepunkt. In weiten Teilen Afrikas sorgt dann die Regenzeit dafür dass aus ausgedörrten und wie tot erscheinenden Landschaften grüne Paradiese werden. Während sich viele Tiere in Europa im Winterschlaf befinden kämpfen junge Königspinguine in der Antarktis mit den Elementen und in der Serengeti-Ebene machen sich die Gnus zu ihrer jährlichen Wanderung gen Norden auf – scharf beobachtet von zahlreichen Raubtieren und Aasfressern. Die Langzeitdokumentation „Das Jahr der Wildnis" zeigt beeindruckende Naturschauspiele unseres Planeten im Verlauf eines Jahres. Sie zeigt was der Wechsel der Jahreszeiten in allen Teilen der Erde für die Tier- und Pflanzenwelt bedeutet und bietet faszinierende Einblicke in den farbenfrohen Kreislauf der Natur. Der erste Teil präsentiert den filmischen Rundumblick auf die ersten Wochen eines neuen Jahres. Die weiteren vier Teile von „Das Jahr der Wildnis" zeigt 3sat im Anschluss ab 15.30 Uhr.
NDR 20:15 Expeditionen ins Tierreich: Löwen – Der Kampf der Mütter Löwen – die Herrscher der Savanne gelten im Rudel als unschlagbar. Doch auch sie müssen täglich ums Überleben kämpfen. Das Rudel vom Ronkai Bach im Süden Kenias konnte den Großteil seines Nachwuchses sicher durch die gefährlichen ersten Monate bringen. Für die Löwinnen und ihre Kleinen brechen magere Zeiten an: Die großen Gnuherden die den jungen Familien bisher reichlich Beute boten wandern in der Trockenzeit Richtung Süden in die Serengeti ab. Zurück bleibt ein leeres Land mit nur wenig potentieller Nahrung.
Donnerstag 3SAT 14:50 Bosporus Istanbul verwirrt und verzaubert zugleich. Auf rund 13 Millionen Einwohner schätzen die meisten Experten diese Metropole die damit größer wäre als Paris. Entsprechend chaotisch ist die Verkehrssituation. Der Bosporus ist Lebensnerv der Stadt. Die fünfteilige Reihe „Bosporus" zeigt die Schönheit und das Flair sowie die Widersprüche der Metropole Istanbul. Im Mittelpunkt der ersten Folge steht der immer dichter werdende Verkehr der Megacity. 3sat sendet die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Reihe „Bosporus" im Anschluss ab 15.30 Uhr.
NDR 20:15 mareTV: Wow Wales! – Die eigensinnige Küste der Krone Die Schwebefähre von Newport sieht aus wie ein fliegendes Spielzeugschloss. Mit ihr können sechs Autos und bis zu 120 Fußgänger die 196 Meter lange Strecke über den Fluss Usk gleiten. 1906 wurde die abenteuerliche Brückenkonstruktion gefeiert wie das Wunder von Wales. Martin Newman arbeitet seit 19 Jahren im Wartungstrupp. Der Mechaniker ist sehr stolz auf seinen Arbeitsplatz in schwindelerregender Höhe denn weltweit gibt es nur acht Schwebefährenbrücken und die von Newport ist die größte. Und sie hat auch die schnellste Gondel. Das behauptet zumindest Martin: „Der Ferrari unter den Schwebefähren – dank bester Schmierung!"
Freitag 3SAT 17:00 Die Wüstenwölfe Indiens Eigentlich ist die Grassteppe Kachchh im Nordwesten von Indien eine Wüste. Dennoch leben hier Hirten und auch eine erstaunliche Zahl von Fleischfressern: Neben Hyäne Schakal und Wüstenluchs sind in der Kachchh die letzten Exemplare des Indischen Wolfes heimisch. Allerdings bekämpft das nomadische Hirtenvolk Rabari den Wolf der ihre Schafe reißt. Doch der Feind des Wolfes ist paradoxerweise auch sein Ernährer: Denn die Wölfe sind fast zur Gänze auf ihre Beute in den Herden angewiesen. Das karge Land bietet ihm kaum andere Nahrungsangebote. Nun aber droht dem Indischen Wolf das Aus: Durch eine lang anhaltende Trockenheit verwandelt sich die Grassteppe immer mehr zur Wüste. Viele Rabari ziehen weg weil ihre Herden kaum mehr Futter finden. Und so ist der Wolf in großer Gefahr.
HR 20:15 Unterwegs zur Zugspitze Deutschlands höchster Berg die Zugspitze ist mit seinen 2.962 Metern ein Eldorado für all diejenigen die es sportlich mögen. Zahlreiche Wander- und Mountainbike-Strecken ermöglichen vielerlei Freizeitbetätigungen. Von oben hat man einen atemberaubenden Blick auf etwa 400 Gipfel in Deutschland Österreich Italien und der Schweiz. Nicht verpassen sollte man den Zugspitzgletscher wo man selbst im Sommer die gewaltige Kraft von Eis und Schnee spüren kann. Rund um die Zugspitze wartet außerdem eine spannende Region die neben faszinierenden Naturschauspielen und urbayrischen Traditionen auch gepflegte Gemütlichkeit offeriert.
Samstag NDR 12:45 Reisewege: Wassergeschichten in Südfrankreich – Zwischen Nîmes und Ardèche Als erste haben die Römer das Land zwischen Nîmes und Ardèche entwickelt und zu einer „blühenden Landschaft" gemacht: Sie bauten Verkehrswege und sorgten dafür dass in ihren Siedlungen genügend Wasser vorhanden war. In dieser Zeit als Nîmes noch Nemausus hieß wurde der „Pont du Gard" gebaut ein Aquädukt der heute zum Weltkulturerbe zählt. Er war Teil eines ausgeklügelten Systems das Wasser nach Nîmes brachte einer Stadt in der heute die Spuren der Antike allgegenwärtig sind.
ARTE 20:15 Abenteuer Neuseeland Das Land im Südpazifik gilt als Traumziel für viele Deutsche und Franzosen. Lange Sandstrände sanfte Hügelketten und zerklüftete Vulkane dominieren die Nord-Insel. Die Süd-Insel hingegen wird geprägt von den Neuseeländischen Alpen einem Gebirgszug von dem aus sich riesige Gletscher bis ins Tal schieben. Dort treffen sie auf dichte tropische Regenwälder. Diese vielfältige Natur sucht weltweit ihresgleichen. Es waren deutsche Wissenschaftler wie Julius von Haast die im 19. Jahrhundert Neuseeland erforschten. Haast entdeckte Berge und Flüsse Riesenvögel die längst als ausgestorben galten und gründete das erste Museum Neuseelands. Parallel zu den Wissenschaftlern kamen die Glücksjäger. Sie verließen die Enge Europas um am anderen Ende der Welt ein neues Leben zu beginnen. Männer wie Bendix Hallenstein. Er baute ein Textilimperium auf und wurde sogar zum Bürgermeister ernannt.
Sonntag NDR 20:15 Die Elbe von oben – Von Schnackenburg bis Cuxhaven 250 Kilometer lang so wie man sie noch nicht gesehen hat. Mit der modernsten Helikopter-Kamera der Welt der Cineflex konnten spektakuläre Luftaufnahmen vom zweitlängsten Fluss Deutschlands aufgenommen werden. Die Kamera gleitet über den Elbvorort Hamburg-Blankenese. Immer näher zoomt sie an den Aussichtsturm auf dem Süllberg heran. Nach und nach kommt ein Mann ins Bild. Es ist Thomas Kunadt Shipspotter einer der Protagonisten des Films. Vom Turm aus fotografiert er Schiffe auf der Elbe. Die Kamera umkreist ihn Kunadt scheint zum Greifen nah. Dabei sind diese Bilder aus gut 200 Meter Höhe aufgenommen. Die beeindruckenden Annäherungen an Menschen Landschaften Dörfer und Städte aufgenommen mit der Helikopter-Kamera stehen im Zentrum der zweiteiligen Dokumentation. Sie zeigen die Elbe auf dem Weg zum Meer – vom Dreiländereck bei Schnackenburg bis zur Mündung in Cuxhaven. Ein Fluss mit Gegensätzen.
WDR 20:15 Wunderschön! Berchtesgadener Land – Hochgefühle in den Alpen Atemberaubende Gipfel klare Bergseen und grüne Almen bilden die spektakuläre Kulisse der Berchtesgadener Alpen. Stefan Pinnow erwandert erklettert und erlebt eine der beliebtesten Ferienregionen Deutschlands. Kompetente und ortskundige Begleiterin ist die Reiseführer- und (Krimi-)Autorin Lisa Graf-Riemann. Sie führt Stefan Pinnow auf den Berg Jenner schickt ihn zum Lederhosenmacher in Berchtesgaden und zum Alphornbauer von Bischofswiesen. In Bad Reichenhall begeben sie sich auf die Spur des Salzes und am Obersalzberg besuchen sie das Kehlsteinhaus. Sie wandern zum 470 Meter hohen Röthbachwasserfall am Obersee durch die Almbachklamm und über den Almerlebnisweg zur Sennerin auf der Mordaualm. Und in Deutschlands einzigem Alpennationalpark beobachten sie die Steinadler.

Tags:

Leave a Reply