Blog des wilden Outdoor-Shop

Echt gute Ausrüstung für Jagd, Reise und Natur.

Die große weite Welt von Wildnissport

Wildnissport TV-Tipps: KW 36 (01.09. – 07.09.)

TV Tipps

Das gute liegt oft so nah! Das hat auch der Hessische Rundfunk (HR) entdeckt und stellt unsere schöne Heimat am Freitag um 20:15 in der Reportage „Deutschlands schönste Urlaubsziele: Südheide – Pfälzer Weinstraße und der Harz“ vor. Heidschnucken, beschauliche Dörfer und der Serengeti Park in Hodenhagen sind hier die Hauptdarsteller.

Im Harz führt der Weg am wildromantischen Hexenstieg natürlich nicht vorbei, den Wildnissport ja auch schon für euch gegangen ist (siehe auch den Erfahrungsbereicht über die Funktionsunterwäsche TS-200 von Thermo Function hier im Blog).

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Montag ARTE 16:10 Himalaya – Dem Himmel nah Felsige Landschaftsformationen von atemberaubender Schönheit ein einsames Tal in 4.000 Metern Höhe die höchstgelegenen bewohnten Gebiete im Himalaya: Willkommen im Kloster Phuktal im indischen Zanskar. In diesem fast unerreichbaren wie ein Schwalbennest an die Berghänge geklebten Kloster leben etwa 70 Mönche wie im Mittelalter. Hier lebt auch der achtjährige Kenrap. Er will Mönch werden seit ihm im Alter von fünf Jahren bewusstwurde dass er die Reinkarnation eines 68-jährigen Mönches ist. Die buddhistischen Mönche von Phuktal verlassen ihr Kloster im eiskalten Winter und durchqueren schnee- und eisbedeckte Landschaften auf gefährlichen Bergpfaden oder entlang der zugefrorenen Flüsse um in mehrere Tagesmärsche entfernten Dörfern Fruchtbarkeitsrituale abzuhalten. Das ebenso waghalsige wie fröhliche Unterfangen bringt Abwechslung in ihren sonst eintönigen Alltag – und beschert ihnen ein Wiedersehen mit Familie und Freunden.
WDR 20:15 Abenteuer Erde: Madagaskar – Im Reich der kleinen Drachen Zu den bizarrsten Tieren Madagaskars gehören die Chamäleons. Ihre Vielfalt auf der Insel ist riesig von laubfarbenen Mini-Exemplaren bis zum Riesenchamäleon. Im Süden der Insel lebt eine besonders merkwürdige Art die die meiste Zeit ihres Lebens im Ei verbringt acht bis neun Monate. Nach dem Schlüpfen wachsen die kleinen Chamäleons dann rasant heran und sobald sie erwachsen sind kommt es zu erbitterten Kämpfen der Männchen um die Weibchen. Kurz nach der Paarung und Eiablage sterben die Tiere nur wenige Monate nach ihrer Geburt. Kein anderes Wirbeltier hat einen so kurzen Lebenszyklus wie dieses Chamäleon aber ihre Strategie macht Sinn: Nur ihre Eier müssen die Trockenperiode überstehen die geschlüpften Tiere würden diese Zeit ohne Wasser kaum überleben.
Dienstag 3SAT 17:00 Traumstädte – Stadtinseln (1/2): Istanbul / Venedig Istanbul und Venedig sind Lieblingsziele deutscher Städtetouristen. Ihre glanzvolle Vergangenheit ihre einzigartige Lage und ihre geheimnisvolle Atmosphäre voller Geschichte und Geschichten haben beide Städte zum Mythos gemacht. Beide am und im Wasser gelegen von Kanälen und Meeresarmen umspült haben sie ihre besondere Bau- und Wohnkultur entwickelt. Aus der Vogelperspektive wirken diese Stadtlandschaften besonders eindrucksvoll und es werden ihre Muster deutlich. In eindrucksvollen Bildern umrundet die Helikopter-Kamera Moscheen und Palazzi durchstreift Kanäle begleitet die großen Kreuzfahrtschiffe und die kleinen Fischerboote.
WDR 20:15 Abenteuer Erde: Helgoland – Insel im Sturm Helgoland ist Deutschlands einzige Hochseeinsel und etwas ganz Besonderes. Seit Jahrhunderten trotzt der rote Felsen den Elementen und bietet Mensch und Tier einen Zufluchtsort inmitten der rauen Nordsee. Tausende Zugvögel rasten hier auf ihrem Kräfte zehrenden Weg über die Deutsche Bucht Seehunde und Kegelrobben bringen an den Stränden ihre Jungen zur Welt. So klein die Insel mit 1.5 km² auch ist bietet sie doch zu jeder Jahreszeit grandiose Naturschauspiele. Vor der Küste jagen Basstölpel in spektakulären Flugmanövern nach Fisch am winterlichen Strand kämpfen massige Kegelrobbenbullen um die Weibchen und wenn im Sommer die aufgeregten Rufe tausender Seevögel die roten Klippen erfüllen ist es Zeit für den Lummensprung.
Mittwoch 3SAT 16:50 Wilde Appalachen – Die Berge der Cherokee Die Appalachen zwischen Georgia und Kentucky gelegen sind nicht nur das auffälligste Naturmonument im Osten der USA. Beeindruckend ist auch ihre Vielfalt an Klimazonen Lebensräumen und Arten. Große Teile der Appalachen sind noch fast unberührt und kaum bekannt. Ursprünglich beherbergte dieses Gebiet einen der größten Indianerstämme Nordamerikas die Cherokee. Diese gerieten im Kampf um natürliche Ressourcen in Konflikt mit den ersten europäischen und später amerikanischen Siedlern. Mit militärischer Gewalt wurden sie gezwungen ihre Heimatwälder zu verlassen. Einige flohen jedoch zurück in die Wälder und begründeten den Stamm der heutigen Ost-Cherokee.
NDR 20:15 Expeditionen ins Tierreich: Das Havelland – Naturoase im Herzen Brandenburgs Die Havel legt sich wie ein schützender Arm um das Havelland eine der reizvollsten Kulturlandschaften Brandenburgs. Viele kennen die Region vor den Toren Berlins als Obstgarten und durch Theodor Fontanes Gedicht „Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland". Doch das Havelland bietet weit mehr: Tierfilmer Christoph Hauschild zeichnet ein einfühlsames Porträt der „Naturoase im Herzen Brandenburgs". Jedes Jahr sammeln sich im größten Binnenfeuchtgebiet Mitteleuropas Abertausende Kraniche auf ihrem Weg gen Süden. Mächtige Seeadler finden in den zahlreichen Gewässern reichlich Nahrung und in den angrenzenden Wäldern röhren kapitale Rothirsche.
Donnerstag ARTE 18:25 Wildes Polen – Tatra Ostsee und Masuren Im Winter fegt ein eisiger Wind über Polens Osten. Den Wisenten macht die Kälte nichts aus. Ihr warmes Fell schützt die urtümlichen Rinder gegen jeden Schneesturm. Einst bevölkerten wilde Herden die meisten Regionen Europas. Heute gibt es die einzigen freilebenden europäischen Wisente nur noch in der Grenzregion zu Weißrussland. Die frostklirrenden Winter scheinen auch Fischotter und Biber nicht zu stören. Unbekümmert schwimmen und tauchen sie im eiskalten Wasser. Ihr Fell ist extrem dicht wird sorgfältig gefettet und bietet so einen perfekten Kälteschutz. Sobald jedoch der Frühling in Polen Einzug hält wird es an der Biebrza laut. Abertausende lärmende Vögel nutzen das riesige Sumpfgebiet in der Nähe von Bialystok um hier zu rasten oder zu brüten. Weißflügelseeschwalben und Schwarzhalstaucher bauen ihre Nester. Und die Balz der Kampfläufer beginnt. In den ländlichen Regionen Polens leben die Menschen noch im Einklang mit der Natur. Vieles erinnert an längst vergangene Zeiten: Ein Pferd zieht den Pflug gemäht wird mit der Sense. Morgens werden die Kühe auf die Feuchtwiesen am Fluss getrieben. Sie halten das Gras kurz.
NDR 20:15 mareTV: Rügen Auf Rügen Deutschlands größter Insel bröckelt das Wahrzeichen. Die berühmten Kreidefelsen rutschen nach und nach in die Ostsee. Schon in absehbarer Zeit wird es den Königsstuhl nicht mehr geben. Ingolf Stodian vom Nationalparkamt hält nichts davon die Felsen mit viel Aufwand und hohen Kosten zu sichern. Doch die Besucher der Küste müssen vor Felsabstürzen bewahrt werden. Kay-Uwe Strandmann betreibt die Ruderfähre über die Baaber Bek bei Moritzdorf. 25 Schläge benötigt er für die 50 Meter und erspart seinen Passagieren einen Umweg von acht Kilometern. In der Hochsaison legt er die Strecke bis zu hundert Mal am Tag zurück das kräftigt den Bizeps.
Freitag HR 20:15 Deutschlands schönste Urlaubsziele: Südheide – Pfälzer Weinstraße und der Harz Die Heidschnucken sind wohl die prominentesten Bewohner einer Region in der Stress ein Fremdwort zu sein scheint: Wer einmal einen Tag an der Seite eines Schäfers verbringen will ist in der Südheide genau richtig. Beschauliche Dörfer und Naturpfade entschleunigen auch Kurzurlauber und wer dann doch ein wenig Nervenkitzel braucht lässt sich durch den Serengeti-Park fahren und darf in der Bustur ein leibhaftiges Nashorn begrüßen. Wieder anders fast mediterran nämlich präsentiert sich die Südliche Weinstraße. Sie beginnt etwa auf der Höhe von Landau in der Pfalz wo sich die Deutsche Weinstraße durch sanft-hügelige Weinberge schlängelt. Wie an einer Schnur aufgereiht ziehen sich die beschaulichen Winzerdörfer von der Rheinebene bis zur französischen Grenze hin. Und nirgendwo fehlt der Pfälzer Schoppen serviert im typischen „Dubbeglas". Ein Ferienziel mit ganz unterschiedlichen Gesichtern ist der Harz: Fachwerk-Liebhaber zieht es in seine mittelalterlichen Städtchen. Wanderer lieben vor allem den wildromantischen Hexenstieg. Dass der Harz auch kulinarisch einiges zu bieten hat wird spätestens beim Besuch des Windbeutelparadieses an der Okertalsperre klar.
SWR 20:15 Expedition in die Heimat – Entlang der Nette Mit Schieferbrechern 300 Meter Untertage in einem „echten" Bergwerk als – fast – echte Prinzessin hoch oben im „märchenhaften" Schloss Bürresheim auf Mario Adorfs Spuren am „Silbersee" und auf Entdeckungsreise in den Kulissen der Mayener Burgfestspiele: Auf ihrer Tour durch die Osteifel muss Anna Lena Dörr sich in vielen Rollen bewähren: Eine „Expedition in die Heimat – entlang der Nette"
Samstag NDR 12:45 Traumpfade zu Fuß über die Alpen (2): Von Südtirol bis ans Meer Vom Marienplatz in München bis zum Markusplatz in Venedig – zu Fuß über die Alpen. Der Autor Ludwig Graßler hatte eine Vision die in nicht mehr losließ. Auch nachdem er einen ersten Versuch wegen schlechten Wetters nach der Hälfte abbrechen musste. Ein Jahr später war er wieder unterwegs und hat sein Ziel erreicht. In fast einem Monat in 28 genauso anstrengenden wie erlebnisreichen Etappen. Und er hat damit einen der heute klassischen Wanderwege begründet: den Traumpfad München – Venedig.
3SAT 14:30 Reisewege: Pyrenäen (2/2): An der Ariège – Ein Fluss und seine Geheimnisse Wild ist sie die Ariège auf ihrem Weg durch die französischen Pyrenäen. Manches Geheimnis an ihren Ufern hat sie bis heute nicht preisgegeben. Schon in der Steinzeit lebten Menschen dort. Immer noch warten spektakuläre unterirdische Höhlenwelten auf ihre Entdeckung. Berühmt gewordene prähistorische Bilderhöhlen wie Niaux locken Besucher von weither. Eine Reise auf dem unterirdischen Fluss von Labouiche ist ebenfalls ein ungewöhnliches Abenteuer. Mittelalterliche Städte und Thermalbäder im Land der Ariège erzählen von einstigem Wohlstand. Heute liegt die Kraft der Region in einer grandiosen Natur. Auch die Bären kehren wieder zurück und der legendäre Pyrenäenhund der Patou ist an der Seite der Hirten zum Schutze der Herden im Einsatz. Hoch oben in Andorra an der Grenze zu Frankreich entspringt die Ariège. Einem ganzen Departement hat sie ihren Namen gegeben der sich von einem alten Wort für Gold herleiten soll.
Sonntag SWR 15:15 Gardasee – Das Versprechen des Südens Der Gardasee ist einer der schönsten Seen Europas. Gleich hinter den Alpen zwängt er sich schmal wie ein Fjord zwischen schroffe Felswände. Gegen Süden werden Berge und Hügel sanfter der See weitet sich gleichsam zu einem Meer. Malerische Seeorte Olivenhaine und Rebhänge reichen an das türkis leuchtende Wasser.
WDR 14:15 Wunderschön! Die große Ostseekreuzfahrt (2): Tallinn – St. Petersburg – Helsinki – Stockholm Im zweiten Teil ihrer großen Ostseekreuzfahrt zu acht Zielen in acht Ländern geht Tamina Kallert in Tallinn St. Petersburg Helsinki und Stockholm an Land. Sie besichtigt geschichtsträchtige Metropolen und erlebt eine Vielfalt an Kunst Kultur und Architektur Mentalitäten und Stimmungen. Zwischendurch lernt sie das Schiff und seine Besatzung kennen und bekommt vom Kreuzfahrt-Experten Thomas P. Illes Tipps zu Ausflügen Dresscodes und dem entspannten Leben an Bord. Seit 1869 findet in der estnischen Hauptstadt Tallinn alle fünf Jahre das „Laulupidu" statt weltweit eine der größten Veranstaltungen für Laienchöre. 2014 traten über 30.000 Sänger vor mehr als 100.000 Zuhörern auf. Mit dem Chefdirigenten spricht Tamina Kallert über die politische Bedeutung des Liederfestes – und probt ein Kinderlied.

Tags: ,

Leave a Reply