Blog des wilden Outdoor-Shop

Echt gute Ausrüstung für Jagd, Reise und Natur.

Die große weite Welt von Wildnissport

Wildnissport TV-Tipps: KW 35 (25.08. – 31.08.)

TV Tipps

Es muss nicht immer „Schusters Rappen“ sein, man kann auch auf anderem Weg wunderbar Land und Leute kennenlernen, wie der NDR am Donnerstag zeigt, wenn der Al-Andalus, das ist der arabische Name für die bis 1492 beherrschten Gebiete Spaniens und so heißt auch der luxuriöse Zug, durch das gleichnamige Gebiet, nämlich  Andalusien, rollt.

Allerdings ist man bei Wildnissport doch eher zu Fuss unterwegs, daher führt uns unser TV-Tipp diese Woche in die USA. Am Dienstag stellt der NDR um 15:15 den Appalachian Trail vor. Dieser ist einer der längsten Wanderwege der Welt. Er beginnt im US-Bundesstaat Georgia und führt durch 14 Staaten nach Norden bis Maine. Üblicherweise startet man die 3.400 Kilometer-Tour im Frühling im Südosten der USA und beendet sie – wenn man durchgehalten hat – im Herbst rechtzeitig zum Indian Summer im Nordosten.

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Montag 3SAT 14:45 Traumziel Arktis – Kreuzfahrt ins Nichts Die Polarmeere haben Reiselustige längst erobert – auf Schiffen mit hoher Eisklasse und im Rahmen klassischer Kreuzfahrten inklusive Komfort. Eine Kreuzfahrt der anderen Art beginnt im Norden Skandinaviens. Maximal einmal im Jahr bricht einer der stärksten Eisbrecher der Welt „Kapitan Dranitsyn" von Murmansk ins Nordpolarmeer auf. Außerhalb der Sommermonate wird er als Wegbereiter für russische Versorgungsschiffe in der sibirischen Polarmeerregion eingesetzt. Das Ziel ist die nördlichste Inselgruppe Eurasiens: Franz Josef Land. Noch vor wenigen Jahrzehnten musste man dort auch im Hochsommer mit einer geschlossenen Packeisdecke rechnen. Heute erleichtert der Klimawandel die Schifffahrt. Die Inselgruppe ist aber auch im Sommer größtenteils von Eis bedeckt. Die Passagiere werden im russischen Transporthubschrauber oder auf Schlauchbooten von Bord gebracht.
WDR 20:15 Abenteuer Erde: Madagaskar – 1. Im Dschungelreich der Halbaffen Eine Insel ein Mythos – Madagaskar. Nirgendwo sonst leben so viele skurrile Tiere wie hier: Vom struppigen Fingertier über den leuchtend roten Giraffenhalskäfer bis zum vermutlich kleinsten Chamäleon der Erde das gerade mal die Größe einer Ameise erreicht. Seit Jahrmillionen liegt die Insel im Indischen Ozean isoliert so dass sich – abseits der Kontinenteeine eigene und oft eigenartige Tier- und Pflanzenwelt entwickeln konnte. Die zweiteilige BBC Naturdokumentation „Madagaskar" erzählt mit spektakulären und seltenen Filmaufnahmen die Geschichte dieser „Naturwunderwelt". Madagaskar gilt als das Reich der Lemuren einer Gruppe von Halbaffen die ausschließlich hier heimisch ist. Etwa 80 verschieden Arten sind bekannt – und fast überall auf der Insel zu finden wo der Mensch sie noch nicht verdrängt hat. Lemuren leben selbst in lebensfeindlichen Arealen wie Madagaskars Dornenwäldern.
Dienstag NDR 15:15 Durch die Wildnis Amerikas (1) – 3000 km zu Fuss Der Appalachian Trail ist einer der längsten Wanderwege der Welt. Er beginnt im US-Bundesstaat Georgia und führt durch 14 Staaten nach Norden bis Maine. Üblicherweise startet man die 3.400 Kilometer-Tour im Frühling im Südosten der USA und beendet sie – wenn man durchgehalten hat – im Herbst rechtzeitig zum Indian Summer im Nordosten. Der Appalachian Trail folgt dem Verlauf der Appalachen einem zumeist wilden unberührten Gebirgszug. Calvin und Holly aus Florida sind entschlossen ihn zu gehen. Wie sie machen sich jedes Jahr rund 2.000 Wanderinnen und Wanderer auf den beschwerlichen und entbehrungsreichen Weg. Im Herbst erklettern nur etwa 400 von ihnen tatsächlich das Ziel den Mount Katahdin in Maine. Wie alle tragen Calvin und Holly ihr Zelt Schlafsack und Proviant auf dem Rücken.
WDR 20:15 Abenteuer Erde: Im Regenwald der Geisterbären Ein Wald der von Fisch lebt ein weißer Bär der kein Eisbär ist Wölfe die sich aus dem Meer ernähren… Es ist eine seltsame Welt an der Nord-Westküste Kanadas in die dieser Film den Zuschauer mitnimmt. Im nördlichsten Teil der Küste Britisch Kolumbiens kurz vor Alaska zeigt sich aus der Luft eine Inselwelt die mit ihren großartigen Fjorden an die Natur Norwegens erinnert. Hier leben weiße Schwarzbären Küstenwölfe die mit Raben kommunizieren und viele andere außergewöhnliche Arten in einem Wald mit den ältesten Bäumen Kanadas: in einem Kaltregenwald. Auch der Name „Kaltregenwald" scheint ein Widerspruch in sich zu sein kennt man doch den tropischen Regenwald der mit seiner überbordenden Fülle an Leben Symbol für Fruchtbarkeit und Artenreichtum ist. Wie sollte in der „Kälte" Kanadas ein Regenwald gedeihen dessen Biomasse den tropischen Regenwald übertrifft? Wie kommen all diese seltsamen Kreaturen hierher?
Mittwoch 3SAT 13:20 Neuseeland von oben – Ein Paradies auf Erden (1/5) – Fjorde und Regenwälder Die fünfteilige Dokumentationsreihe „Neuseeland von oben – Ein Paradies auf Erden" stellt den pazifischen Inselstaat und dessen faszinierende Natur vor. An den einzelnen Etappen die durch ganz unterschiedliche Regionen führen bringen Ortsansässige den Zuschauern Leben und Kultur in Neuseeland näher. Die erste Folge der Reihe führt in eine der kältesten und regenreichsten Regionen Neuseelands nahe der Antarktis – in den Nationalpark „Fjordland". Die weiteren vier Folgen der fünfteiligen Dokumentationsreihe „Neuseeland von oben – Ein Paradies auf Erden" sendet 3sat im Anschluss ab 14.05 Uhr.
NDR 20:15 Expeditionen ins Tierreich: Kolibris – Juwelen der Lüfte Kolibris gehören zu den bemerkenswertesten Bewohnern der Erde. Allein in den Bergwäldern der Anden sind bei der Bestäubung mit Blütenpollen mehr als 8.000 Pflanzenarten von den farbenträchtigen Tieren abhängig. Kolibris sind dafür berühmt dass sie im Flug auf der Stelle schweben können. Die aufwendige Dokumentation über die Flugkünstler zeigt dass sie sogar rückwärts oder kopfunter fliegen können. Ihre Flügel flattern bis zu 80 Mal in der Sekunde.
Donnerstag ARTE 16:10 Vietnam – Im Zeichen des Lotus' 1986 verpflichtete sich Vietnam zu einer Erneuerung dem Doi Moi. Die vom Zentralkomitee eingeführten wirtschaftlichen Reformen führten zu einem tiefgreifenden Wandel. Der Weg in die offene Marktwirtschaft löst schon bald ein rasantes Wachstum aus das traditionelle Strukturen völlig verändert. Innerhalb einer Generation gelingt es dem einst sehr armen Land jene für Schwellenländer charakteristische schnelle technologische Entwicklung einzuleiten. Doch der Aufschwung wirft viele Fragen auf: Was wird aus den Werten und Traditionen und aus dem Volksglauben die für die Vietnamesen identitätsstiftend sind? Das Land hat sich konstant gegen jegliche Einflüsse der Besatzungs- und Kolonialmächte China Frankreich Japan Russland und Amerika gewehrt. Aber die aktuellen Umwälzungen sind völlig anderer Art. Der Druck der Weltwirtschaftskrise stellt die Gesellschaft vor grundlegende Entscheidungen.
NDR 20:15 Länder – Menschen – Abenteuer: Mit dem Zug durch Andalusien Al-Andalus ist der arabische Name für die bis 1492 beherrschten Gebiete Spaniens und so heißt auch ein luxuriöser Zug mit geräumigen Schlafwagen die schon von der britischen Königsfamilie für Urlaubsfahrten genutzt wurden. Sechs Tage fährt der Palast auf Rädern in einem 1.200 Kilometer langen Rundkurs die kulturellen Highlights an. Die Reise beginnt in Sevilla wo die Giralda zu bestaunen ist ein ehemaliges Minarett das heute als Glockenturm der Kathedrale dient. Weiter geht es über Cadiz der ältesten Stadt Europas nach Jerez. Dort begegnet das NDR Team Belen Bautiza der einzigen Reiterin unter 12 Männern im Pferdeballett der „Spanischen Hofreitschule". In Ronda trainiert Juan Molina seinen Sohn der seit seinem 4. Lebensjahr Stierkämpfer werden möchte. In einer unblutigen Corrida erlegt der Junge gekonnt einen Holzstier.
Freitag 3SAT 20:15 Regen als Segen – Indische Dörfer im Kampf gegen die Dürre Jedes Jahr warten Millionen Bauern in Indien sehnlich auf den Monsunregen so auch in dem kleinen Dorf Javele Baleshwar im Bundesstaat Maharashtra. Kommt der Monsun zu spät verdorrt ihnen die Saat. Ist der Regen zu stark spült er den Samen fort. Auch wenn in den wenigen Wochen oder gar nur Tagen des Monsuns der größte Teil der jährlichen Niederschläge fällt kann die ausgedörrte Erde das Wasser kaum aufnehmen. Das meiste Wasser fließt dann unwiederbringlich ab und bleibt ungenutzt. Doch in Javele Baleshwar will man diesen Kreislauf jetzt durchbrechen. Die Bewohner des Dorfes haben sich einem groß angelegten Programm des Watershed Organization Trust (WOTR) angeschlossen einer Nichtregierungsorganisation die mit Hilfe von einfachen aber wirkungsvollen Kanalisierungs- und Staumaßnahmen Regenwasser besser nutzbar machen will. Dafür ist die Mitarbeit aller Dorfbewohner nötig.
SWR 20:15 Expedition in die Heimat – Unterwegs im Kochertal Das Kochertal im Hohenlohischen ist eine der schönsten Kulturlandschaften im Norden Baden-Württembergs. Karen Markwardt folgt dem Flußverlauf zwischen Schwäbisch Hall und Künzelsau und zeigt wie die Sammelleidenschaft eines Kunstmäzens das kulturelle Leben einer ganzen Region beeinflußt. Hohenlohe ist aber auch Bauernland: traditionell dickschädlige Landwirte haben einige bedrohte Nutztierarten vor dem Aussterben gerettet. Und in Künzelsau wartet ein Multitalent auf die Moderatorin der als Politiker Turner und Fallschirmspringer eine gute Figur abgibt.
Samstag ARTE 14:55 Polen entdecken! (1/3) – Vom Riesengebirge bis zu den Karpaten Polen ganz oben: Die rund 1.600 Meter hohe Schneekoppe im Riesengebirge ist einer der windigsten Orte Europas. Wie ein Raumschiff sieht die Wetterstation aus in der Piotr Kraczkowski als Meteorologe arbeitet. Unterhalb des Gebirges liegt die „Loire-Region Polens“ mit den alten schlesischen Schlössern wie etwa Schloss Fürstenstein. Im Städtchen Bunzlau das für seine Keramik berühmt ist hat ein Heimkehrer für neues Leben gesorgt. Boguslaw Nowak ist der Erfinder der „Lehmparade“ eines besonderen Karnevals der die wirtschaftlich gebeutelte Region wieder nach vorn bringen soll. Über Breslau und die Hochöfen von Kattowitz geht die Reise weiter in die alte Königsstadt Krakau. Hier leben Kasia und ihre Freundin Weronika die gemeinsam die Boutique „Lulu“ und die Kneipe „Camelot“ betreiben. Sie stehen für das junge moderne Polen.
HR 20:15 Mythos Amazonas (3/3) – Alarm im Regenwald Mensch und Regenwald müssen nicht im Widerspruch zueinander stehen. Das beweisen immer mehr Projekte zur nachhaltigen Nutzung wie im Fall der Paranuss. In Brasilien Peru und Bolivien stellt ihr Export einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar. Doch der Baum wächst nur im intakten Wald nicht auf Plantagen denn er ist bei seiner Verbreitung auf die Hilfe von Regenwaldtieren angewiesen. Naturschutz mit und nicht gegen den Menschen ist wohl die einzig realistische Perspektive für die Zukunft des Regenwaldes. Nur so werden auch die letzten Naturvölker am Amazonas ihre Traditionen und ihr Wissen erhalten bleiben.
Sonntag 3SAT 18:30 Schottlands raue Inseln – die Orkneys 70 kleine Inseln vor der Küste Schottlands mit saftig grünen Wiesen und weitem Farmland: Das sind die Orkneys. Das prägende Element für das Leben auf dem abgelegenen Archipel ist das Meer: Es liefert Futter für die seetangfressenden Schafe der Golfstrom sorgt für mildes Klima und die enorme Kraft der Wellen kann auf hoher See in Strom umgewandelt werden. Das Energiereservoir der Zukunft? Die berühmtesten Kulturdenkmäler der Insel sind das Steinzeitdorf Skara Brae und der Steinkreis „Ring of Brodgar". Die Dokumentation „Schottlands raue Inseln – die Orkneys" stellt das Archipel vor und zeigt wie die Menschen auf den kleinsten der Inseln den Alltag ohne Lebensmittelgeschäft Schule und Tankstelle meistern.
WDR 20:15 Wunderschön! Die große Ostseekreuzfahrt (1): Bornholm – Danzig – Kurische Nehrung – Riga Im ersten Teil ihrer großen Ostseekreuzfahrt zu acht Zielen in acht Ländern besucht Tamina Kallert die dänische Insel Bornholm Danzig den litauischen Teil der Kurischen Nehrung und die lettische Hauptstadt Riga. Sie besichtigt geschichtsträchtige Metropolen und erlebt eine große Vielfalt an Kunst und Kultur Geschichte und Architektur Mentalitäten und Stimmungen. Zwischendurch verbringt sie entspannte Stunden auf See und lässt sich vom Schweizer Kreuzfahrtexperten Thomas P. Illes Tipps zu Ausflügen Einkaufsmöglichkeiten und den Besonderheiten einer Kreuzfahrt geben. Um in Bornholm sicher an Land zu gehen darf nur ein laues Lüftchen wehen. Sonst sind die Wellen zu hoch für die Tenderboote. Neben Fiskebuffet und Smörrebröd gehören die vier Rundkirchen aus dem 12. Jahrhundert und Hammershus eine der größten Burgruinen Nordeuropas zu den Sehenswürdigkeiten der dänischen Insel.

Tags:

Leave a Reply