Blog des wilden Outdoor-Shop

Echt gute Ausrüstung für Jagd, Reise und Natur.

Die große weite Welt von Wildnissport

Wildnissport TV-Tipps: KW 34 (18.08. – 24.08.)

TV Tipps

Die Wildnissport TV-Tipps gehen in dieser Woche baden; zum Beispiel am Dienstag, wo der WDR in der „Strasse von Messina“ auf Tauchfahrt geht oder am Sonntag in 3SAT, wo die bedrohte Welt der Korallenriffe unter die Lupe genommen wird.

Gewandert wird auch, Reiseführerautor Bradley Mayhew besucht am Montag in ARTE die schöne Küste von Cornwall und Stefan Pinnow geht am Sonntag im WDR auf den „Sauerland-Höhenflug“, ein Wanderweg bei dem der Name Programm ist.

Unser TV-Tipp führt aber auf eine ganz andere Streecke: Am Samstag gehen die Regisseure Florian Guthknecht und Josef Schwellensattl im NDR um 12:45 Uhr auf einen ganz besonderen Traumpfad – vom Marienplatz in München bis zum Markusplatz in Venedig – zu Fuß über die Alpen. Sie teilen sich die lange Strecke von über 500 Kilometern und rund 20.000 Höhenmetern – Stabübergabe ist in den Dolomiten. Sie haben bei Hitze Schnee und Regen mehr als 30 Kilometer an einem Tag bewältigt mit fast 20 Kilo im Rucksack. Nicht nur einmal sind sie dabei an ihre Leistungsgrenzen gestoßen.

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Montag 3SAT 14:45 Traumziel Bhutan – Im Land des Donnerdrachen Das Königreich Bhutan liegt bisher noch abseits der großen Touristenströme an der Südflanke des Himalaja zwischen Indien und dem chinesischen Tibet. Seine Lage zwischen den Politriesen ist einer der Gründe warum sich das kleine buddhistische Reich über Jahrhunderte seine Selbständigkeit bewahren konnte und nie eine Kolonie europäischer Mächte wurde. Zugleich bedeutet diese Selbständigkeit eine weitreichende Isolation. Das Land öffnet sich erst seit dem Wechsel zur konstitutionellen Monarchie und der Thronbesteigung von Jigme Wangchuk im Jahr 2006 vorsichtig dem Fremdenverkehr. Trotz aller Ursprünglichkeit kann sich Bhutan dem gesellschaftlichen Wandel nicht entziehen.
ARTE 18:25 Wanderlust! Der Cornwall-Küstenpfad Das Meer ist immer im Blick. Der Küstenpfad im englischen Cornwall bietet Klippen Buchten Fischerdörfer dazu englische Lebensart und maritime Geschichte. Er umrundet die gesamte Südwestspitze Englands 1.014 Kilometer weit. Bradley Mayhew wandert die schönsten 280 Kilometer vom Künstlerstädtchen St. Ives über Land's End bis zur Hafenstadt Plymouth. Dabei interessiert sich Bradley Mayhew für das echte Cornwall. Er begegnet Menschen die für Geschichte den Alltag und das Lebensgefühl Cornwalls stehen. Er trifft sie zwischen geschichtsträchtigen Schlössern einstigen Schmugglerverstecken und den berühmten Gärten. Der Küstenweg entstand aus den Pfaden der Schmuggler und Wrackplünderer. Dafür war die Küste einst berüchtigt. Unzählige gesunkene Schiffe liegen auf dem Meeresgrund. Nicht alle hat der Sturm auf die Klippen getrieben hört Bradley. Viele wurden absichtlich fehlgeleitet.
Dienstag ARTE 19:30 Polen entdecken! Vom Stettiner Haff bis zu den Sümpfen der Biebrza Polen ist ein Land der Kontraste. Gleich neben der futuristischen Neustadt von Stettin lebt im Naturpark Stettiner Haff die größte Herde der Koniks der kleinen polnischen Wildpferde. Ohne den Beitritt zur EU wäre dieser Park nicht möglich gewesen meint Gründerin Malgorzata Torbe. In der flachen Landschaft der Woiwodschaft Großpolen ist die historische Hauptstadt Poznan schon von weitem zu sehen. Bereits in vierter Generation betreibt Benedykt Niewczyk hier eine Geigenbau-Werkstatt. Trotz des Schicksals seiner Familie die wiederkehrende Vertreibung durch Russland und Deutschland in der Geschichte ist er ein überzeugter Europäer.
WDR 20:15 Abenteuer Erde: Tauchfahrt in gefährliche Tiefen – Die Strasse von Messina Die Straße von Messina ist seit ältester Zeit wegen ihrer gewaltigen Tiden und unglaublichen Strömungen gefürchtet und berüchtigt. Tektonische Besonderheiten am Meeresboden verursachen diese Besonderheit die schon Homer in der Odyssee beschrieben hat. Jetzt wagt sich nach vielen Jahren wieder ein Expeditionsteam in diese Unterwasserhölle. Wer sich als Taucher hier ins Wasser wagt könnte seinen Wagemut mit dem Leben bezahlen. Für die Filmarbeit bleibt wenig Zeit alle müssen rechtzeitig vor dem Gezeitenwechsel umkehren. Der mutige Einsatz wird mit einmaligen Begegnungen belohnt: feenhafte Wesen wie der Sichelbandfisch oder die seltenen Papierboote -Tintenfische die ihren Laich in speziellen Taschen tragen – und bizarre Tiefseefische wie Schnepfenaal Drachenfisch oder die seltenen Sechskiemenhaie geraten vor die Optik. Viele Tiere kommen sonst nur in der Tiefsee vor. Warum ist ausgerechnet diese gefährliche Wasserstraße so attraktiv für viele Meerestiere?
Mittwoch ARTE 19:30 Polen entdecken! Von Masuren bis zu den Ostseestränden Die Polen bezeichnen Masuren als ein Naturwunder. Tausende Inseln und Buchten – ein Paradies. Das Abenteuer von Sylwia Szlandrowicz und Ruslan Kozynko begann vor 20 Jahren mit der zufälligen Entdeckung eines verfallenen Gehöfts. Heute produzieren die beiden Polens besten Schafkäse auf biologisch-dynamische Weise. Dass Masuren mehr ist als Störche Seen und Wälder nämlich eine jahrhundertealte Kulturlandschaft erlebt man in Städten wie Olsztyn oder in der Nachbarprovinz Warminsko-Mazurskie im wunderschönen Frombork wo einst Kopernikus wirkte. Mit dem 70 Kilometer langen Sandstrand ist die Frische Nehrung ein vom internationalen Tourismus noch kaum berührtes Idyll an der Ostsee.
NDR 20:15 Expeditionen ins Tierreich: Die geheimnisvolle Welt der Igel Igel: In der Fabel von Hase und Igel tricksen sie clever den flinken Hasen beim Wettlauf aus. In warmen Sommernächten ist das unverwechselbare Schnaufen der Igel in unseren Gärten zu hören und im Herbst findet man ihre sterblichen Hüllen leider nur allzu oft auf dem Asphalt. Die „Stachelritter" zählen sicher zu den bekanntesten Tieren in unserer heimischen Natur doch im Grunde weiß man nur wenig über sie. Der Film folgt den Igeln über den Verlauf eines Jahres: Im Frühjahr taucht aus einem Laubhaufen eine schnüffelnde Schnauzenspitze auf – erst wenn der letzte Schnee geschmolzen ist endet der Winterschlaf der Igel. Nun zählen zwei Dinge für den Igel: zum einen Fressen und zwar schnell und viel zum anderen die Suche nach einem Partner.
Donnerstag 3SAT 14:50 Wilde Inseln: Sansibar / Karibik / Galapagos / Sri Lanka / Die Hebriden Östlich von Tansania 40 Kilometer vom afrikanischen Festland entfernt liegt eine der exotischsten Inselgruppen der Welt: der Sansibar-Archipel. Sansibar ist die Insel der ungezähmten Wildnis. Unberührte Buchten und azurblaues Wasser machen Sansibar zu einem perfekten Ferienparadies. Doch wenn die Sonne langsam im Meer versinkt bevölkern bizarre Kreaturen die Traumstrände. Zwischen dem nord- und südamerikanischen Kontinent liegt ein tropisches Paradies: die Karibik. Über 7.000 Inseln und Riffe ankern im kristallklaren Wasser des Karibischen Meers. Einige Inseln sind nur wenige Quadratmeter groß andere sind Hunderte von Kilometern lang. Doch sie alle verfügen über eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt.
NDR 20:15 mareTV – Im Schärengarten von Stockholm MareTV taucht in den Alltag der Bewohner von Stockholms Schärengarten mit seinen 30.000 größeren und kleineren felsigen Inseln ein. Auf Rödlöga einer der östlichsten Schären öffnet Maria Thomsson jeden Morgen ihren kleinen Krämerladen ein Supermarkt im Nirgendwo. Die drei ständigen Bewohner des Eilandes und die „Sommer-Insulaner" decken sich hier mit allen möglichen Dingen ein und tauschen die aktuellsten Neuigkeiten aus. Nebenan hat Amanda Marias 21-jährige Tochter ein Café eröffnet. Ihre Spezialität ist Blaubeertorte. Anders Hird ist „Klomann" und bezeichnet seine Arbeit als Traumjob. Vor drei Jahren hat er die Firma Muddy Water gegründet. Mit seinem Tankschiff „Kurt" pumpt er auch noch die entlegenste Klärgrube in den Schären leer. Kurz vor der Hauptsaison wollen alle noch einmal auf ihren Grundstücken Klarschiff machen. Und plötzlich kommt noch ein Notfall bei den Nielssons dazu Stammkunden von Anders Hird. Für sie macht er gerne Überstunden. Ganz wichtig: Er muss seine Arbeit möglichst diskret erledigen.
Freitag 3SAT 14:30 Wildnis in Mitteldeutschland (1/2): Der Hanich / Die Goitzsche Der Hainich – ein Wald zwischen den Fronten im Nordwesten Thüringens. Fast siebzig Jahre ist er Kampfgebiet und Sperrzone zugleich. Truppenübungsplatz für Russen NVA und Bundeswehr. Jetzt ist der Hainich Deutschlands 13. Nationalpark. Im Sommer 2011 hat die UNESCO den Buchenwald des Hainich zum Weltnaturerbe erklärt. Diethard Böttger Ranger im Nationalpark Hainich stapft morgens halb sechs auf eine Gruppe von Männern in Schutzanzügen zu: Munitionsräumdienst. Die Männer haben heute ein hartes Stück Arbeit vor sich: Sie beräumen ein Stück des „Kindel" – das ehemalige Übungsgelände der Sowjetarmee. „Dort wo die Russen geschossen haben muss man auf alles vorbereitet sein" bemerkt der Chef trocken. „Der Goitzscher Auenwald ist einstmals eine wirkliche Schönheit gewesen" erinnert sich Dieter Schulze. Als die Bagger kamen ging es mit dem Idyll und seinem Heimatdorf Döbern bald zu Ende. In den 1970er Jahren verwandelte der Tagebau die Gegend in eine Kraterlandschaft ganze Dörfer verschwanden: Niemegk Paupitsch und Döbern.
NDR 20:15 die nordstory – Baltrum Baltrum ist die kleinste der bewohnten Ostfriesischen Inseln etwa 500 Menschen leben hier. Es ist ein anderes Leben als auf dem Festland: autofrei im Rhythmus der Gezeiten abhängig von Wind und Wetter und vom Strom der Urlauber. Die meisten Insulaner leben vom Tourismus. Auf einer so kleinen Insel muss man fest zusammenhalten. Die „nordstory" begleitet die Bewohner der Insel Baltrum durch mehrere Jahreszeiten und zeigt eine Reportage über den Mikrokosmos auf der kleinsten bewohnten ostfriesischen Insel. Einige Persönlichkeiten sind besonders wichtig für die Inselgesellschaft. Kapitän Egbert Behrends zum Beispiel. Der Kapitän der „Baltrum I" bringt nicht nur die vielen Sommerfrischler heil auf die Insel. Die Crew des Fahrgastschiffs muss oft flexibel sein und obendrein noch Güter aller Art durchs Watt manövrieren.
Samstag NDR 12:45 Traumpfade zu Fuß über die Alpen (1): Von München bis nach Südtirol Vom Marienplatz in München bis zum Markusplatz in Venedig – zu Fuß über die Alpen. Der Autor Ludwig Graßler hatte eine Vision die in nicht mehr losließ. Auch nachdem er einen ersten Versuch wegen schlechten Wetters abbrechen musste. Ein Jahr später hat er sein Ziel erreicht und hat damit einen der heute klassischen Wanderwege begründet: den Traumpfad München – Venedig. Tausende sind diesen Weg inzwischen gegangen. Die Regisseure Florian Guthknecht und Josef Schwellensattl haben sich aufgemacht um den Weg mit der Kamera zu dokumentieren. Sie teilen sich die lange Strecke von über 500 Kilometern und rund 20.000 Höhenmetern – Stabübergabe ist in den Dolomiten. Sie haben bei Hitze Schnee und Regen mehr als 30 Kilometer an einem Tag bewältigt mit fast 20 Kilo im Rucksack. Nicht nur einmal sind sie dabei an ihre Leistungsgrenzen gestoßen.
3SAT 14:30 Reisewege England: Cornwall – Land des Meeres und der Mythen Cornwalls Felsenküste trotzt den Wassern des Ozeans seit Menschengedenken. Einsiedler wurden an diese Gestade gespült Missionare und Eigenbrötler. Die Abgeschiedenheit erfüllt nur vom Donner des nahen Kampfes der Küste mit dem Meer weckt längst verloren geglaubte Sinne. Um Tintagel Ruine auf einer meeresumspülten Klippe rankt sich die Legende von König Artus. Der See in dem Artus' berühmtes Schwert „Excalibur" versank liegt im Landesinnern von Cornwall mitten im Bodmin Moor. Wer von Osten nach Westen über den legendären Fluss Tamar Richtung Cornwall vordrang stand bis zu den Hüften im Bodmin Moor und begegnete in späteren Jahrhunderten irrlichternden düsteren Gestalten auf ihren geheimen Trampelpfaden: Schmugglern Strandräubern Halsabschneidern.
Sonntag 3SAT 16:00 Wunderwelt Korallenriff – Ein Paradies in Gefahr Der Forschungstaucher Thomas Mauch macht mit seinem Team eine abenteuerliche Tour zu den schönsten Korallenriffen der Welt. Dort bekommen sie kuriose und gefährliche Lebewesen vor die Kamera werden aber auch Zeuge von Zerstörung und Bedrohung der Unterwassserwelt. Viele Riffbereiche sind inzwischen stark geschädigt. Maßlose Überfischung zerstörerische Fischereimethoden Umweltverschmutzung und Klimaveränderungen sind nur einige der Gründe. Der Korallenriffexperte Jan Henning Steffen kämpft im Auftrag der UNESCO seit 15 Jahren gegen die Zerstörung von Korallen. Wie ein Wanderprediger bereist der Kieler Meeresbiologe die indopazifische Inselwelt und versucht die Einheimischen von der Notwendigkeit intakter Korallenriffe zu überzeugen. Keine leichte Aufgabe denn die meist arme Inselbevölkerung ist auf das Meer als Nahrungsquelle angewiesen
WDR 20:15 Wunderschön! Von Wandern und Fliegen – Der Sauerland-Höhenflug Beim Sauerland-Höhenflug ist der Name Programm: Der Fernwanderweg führt über Gipfel und Höhen mit faszinierenden Ausblicken. Stefan Pinnow spaziert – und fliegt – quer durch das Sauerland und erlebt Kurioses und Merkwürdiges: In den Steinbrüchen von Düdinghausen gibt es tropische Kopffüßer im Bergbauort Meggen stehen Pyramiden in der Attahöhle reift ein Käse und im „Curioseum" sind „gefrorene Gewitterblitze" zu besichtigen. Stefan Pinnow klettert auf die Burg Altena fliegt mit einem Ultraleichtflieger über Winterberg und steigt hinab in den Heilstollen Nordenau. Begleitet wird er von der Mendener Krimi-Autorin Kathrin Heinrichs die der Region ein „Denkmal" gesetzt hat.

Tags:

Leave a Reply