Blog des wilden Outdoor-Shop

Echt gute Ausrüstung für Jagd, Reise und Natur.

Die große weite Welt von Wildnissport

Wildnissport TV-Tipps: KW 27 (30.06. – 06.07.)

TV Tipps

Noch immer regiert König Fußball die Fernsehlandschaft und die WM 2014 geht in die heiße Phase. Das es aber auch Abwechslung gibt, beweisen unsere TV-Tipps.

In unserem Tipp der Woche geht es zum Beispiel um ein für uns Menschen wichtiges Thema – das Bienensterben. Dem Physiker Albert Einstein wird folgendes Zitat zugeschrieben: „Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr.“

Die Echtheit des Zitats ist umstritten, das Thema allerdings bleibt aktuell. Am Dienstag geht die ARD um 22:45 Uhr in der Doku „More than Honey – Bitterer Honig“ den Ursachen auf den Grund. Sind vielleicht tatsächlich wir Menschen Schuld?

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Montag 3SAT 14:15 Cornwall – da will ich hin! Cornwall der Südwestzipfel Englands ist vor allem wegen seiner landschaftlichen Schönheit bekannt wegen der schroffen Klippen der sandigen Strände und der vielen vom milden Klima begünstigten Gärten. Dem deutschen Publikum hat Cornwall vor allem eine ältere Dame mit ihren Romanen und Filmen nahe gebracht: Rosamunde Pilcher. Aber Cornwall ruft auch ganz große Namen in Erinnerung: Alfred Hitchcock etwa James Bond oder Jamie Oliver. Für die Dokumentation „Cornwall – da will ich hin!" wandert Moderator Michael Friemel auf den Spuren dieser Persönlichkeiten an der cornischen Küste entlang. Sein Ausgangspunkt ist dabei der Ort an dem England eigentlich aufhört: Land's End.
ARTE 17:30 Naturparadiese in Lateinamerika – Die Anden (danach: Amazonien und Venezuela) Auf einer Länge von etwa 7.500 Kilometern ziehen sich die Anden entlang der Westküste Südamerikas von Feuerland bis Venezuela. Damit bilden sie die längste Bergkette der Welt. Das erdgeschichtlich eher junge Gebirge wartet mit den höchsten Gipfeln der Welt nach dem Himalaja auf. Es ist gekennzeichnet durch mehrere Vulkangebiete und bildet einen Teil des Pazifischen Feuergürtels. Die Anden bestehen aus mehreren parallelen Bergketten den sogenannten Cordilleras. Ihre einzigartige klimatische Vielfalt reicht von Regenwäldern bis hin zu ewigen Gletschern und beherbergt eine regional stark differenzierte Tier- und Pflanzenwelt. In den Tälern der Kordilleren befinden sich menschliche Siedlungen. Das bekannteste indigene Volk der Gebirgsregion sind die legendären Inkas.
Dienstag ARTE 20:15 Die Zukunft pflanzen Ein Sechstel der Weltbevölkerung leidet gegenwärtig Hunger. Aber das ist kein unabwendbares Schicksal. Anhand von Beispielen aus Mexiko Japan Malawi Kenia Senegal den USA und mehreren europäischen Ländern veranschaulicht Filmemacherin Marie-Monique Robin dass radikales Umdenken gefordert ist und dass die Lebensmittelkette anders verwaltet und organisiert werden muss – und kann um dem Hunger in der Welt Abhilfe zu schaffen. Mittlerweile beweisen weltweit aktive Initiativen dass ökologische Landwirtschaft die umweltgerecht und ressourcenschonend verfährt nicht nur möglich sondern auch ertragreicher ist als die industrielle Produktion von Nahrungsmitteln. Voraussetzung dafür ist allerdings auch dass den Bauern – und nicht nur den Großproduzenten unter ihnen – wieder eine Schlüsselrolle in der für die Zukunft der Menschheit unabdingbaren Entwicklung zugebilligt wird.
ARD 22:45 More than Honey – Bitterer Honig Millionen und Abermillionen Bienen sind in den letzten Jahren einfach verschwunden ganze Völker auf einen Schlag gestorben. Trotz intensiver Forschung hat die Wissenschaft bisher keine definitive Erklärung. Tatsache ist: Es geht um mehr als Honig. Dem Physiker Albert Einstein wurde immer wieder das Zitat zugeschrieben: „Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr keine Bestäubung mehr keine Pflanzen mehr keine Tiere mehr kein Mensch mehr." Die Echtheit des Zitats ist umstritten. Gewiss ist jedoch: Die Biene ist tatsächlich eines der wichtigsten Nutztiere in der modernen globalisierten Landwirtschaft. Ohne die Bestäubungsleistung von Milliarden von Honigbienen käme ein Großteil unseres Obstes und Gemüses nie auf die Teller. Und die Abhängigkeit ist gegenseitig. Nur im Gefolge der Menschen konnte die Honigbiene weltweit expandieren. Nun scheint diese Symbiose aus der Balance geraten zu sein. Ist es nur Sand im Getriebe oder droht der Kollaps des gesamten Systems? Liegt es an den Bienen? Oder liegt es an uns Menschen?
Mittwoch WDR 14:15 Martha's Vineyard – Wo Präsidenten Urlaub machen Barack Obama kommt regelmäßig hierher. Die Clintons sind Stammgäste. Die Kennedys waren da. Meg Ryan und Lady Gaga haben hier Sommerhäuser. Und Steven Spielberg drehte den Weißen Hai : Martha's Vineyard die kleine Insel im US-Staat Massachusetts ist der legendäre Urlaubs- und Rückzugsort der amerikanischen Upperclass. Die echten Insulaner lassen sich von all der Prominenz allerdings nicht beeindrucken: Sie sind entspannt bodenständig und fidel. Die Jungs der Band „Johnny Hoy And The Bluefish" die charmanten Hauptpersonen dieses Films führen durch eine ungewöhnliche Inselwelt.
NDR 20:15 Expedition ins Tierreich: Die großen Wanderungen – Der lange Weg ins Leben (2/3) Der zweite Teil der Reihe widmet sich den Tierwanderungen die allein der Fortpflanzung dienen. Dabei nehmen die Tiere enorme Risiken auf sich um den Nachwuchs ihrer Art zu sichern. Täglich setzen sich Massen von Tieren in Bewegung um sich an einem ganz speziellen Ort zu paaren oder am bestmöglichen Platz ihre Jungen großzuziehen. Große Gruppen von Pottwalen versammeln sich jedes Jahr im Atlantik vor der Inselgruppe der Azoren um sich zu paaren. Felsenpinguine schwimmen monatelang bis zu 40 Kilometer täglich durch antarktische Gewässer bevor sie ihren bevorzugten Brutplatz erreichen: die Falklandinseln. Auch die Südlichen See-Elefanten zieht es an die Küsten dieses Archipels.
Donnerstag HR 15:15 Im Bann der Berge In Tirol sind Naturgewalten am Werk – jenseits von allem was der Mensch beherrscht und je beherrschen wird. Die Geburt Tirols war eine Kollision von Kontinenten. Sie hat weit auseinander Liegendes dicht zusammengepresst ineinander verkeilt übereinander getürmt. Das Ergebnis ist eine steile Welt von größter Vielfalt auf kleinstem Raum: Je nach der Tiefe eines Tals oder der Höhe eines Berggrats je nach der Himmelsrichtung seines Verlaufs seiner Lage am Rand oder im Zentrum der Alpen je nachdem wohin ein steiler oder sanfter Hang sich neigt ist ein Fleckchen Tirol eisig oder mild üppig oder karg trocken oder wasserreich.
NDR 20:15 mareTV – Die Lübecker Bucht Wenn die Saison an der Lübecker Bucht beginnt ist die Küstenautobahn A1 dorthin meist verstopft. Die Strandkorbvermieter Anja und Norbert Babies aus Travemünde verfolgen jeden Tag besorgt den Wetterbericht. Bei „Schietwetter" läuft das Geschäft nicht denn hier setzt man voll auf Sonne. Simone Frömming und Wolf Malten freuen sich wenn die Sonne nicht scheint. Denn dann strömen die Besucher in ihr Lübecker Wasser Marionetten Theater. Es ist weltweit das einzige in dem die Puppen in einem 3.000-Liter-Becken auf die Bühne kommen. Das Geheimnis der an Fäden schwebenden Wasserwesen: Silikon ihr größter Feind: Kalk.
Freitag 3SAT 15:30 Am anderen Ende der Welt – Auf Schienen durch Neuseeland Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon der „Overlander" der „TranzCoastal" und der „TranzAlpine" bedienen einen regulären Passagierbetrieb während der „Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel der einzige reine Touristenzug ist. Die zweiteilige Dokumentation „Am anderen Ende der Welt" nimmt den Zuschauer mit auf eine unterhaltsame Zugreise durch Neuseeland. Spektakuläre Landschafts- und Tieraufnahmen zeigen ein Land das so vielfältig ist wie sonst nur ein ganzer Kontinent. Im ersten Teil geht es mit dem „Overlander"-Zug quer über die Nordinsel von Auckland nach Wellington durch grüne Parklandschaften und wilde Vulkangebiete. 1908 wurde die 689 Kilometer lange Strecke fertig gestellt. Ursprünglich gab es 128 Stationen 26 Tunnel und 23 Brücken auf diesem Streckenabschnitt.
NDR 20:15 die nordstory – Freddy – Fallada und der Fährmann / Geschichten aus dem Feldberger Seenland Thomas Voigtländer ist der Fährmann vom Schmalen Luzin. Er kurbelt dort Europas einzige handbetriebene Seilfähre mit einem großen Schwungrad täglich über den schmalen bis zu 34 Meter tiefen See. Seine Luzin-Fähre ist mittlerweile zum Wahrzeichen der Region geworden. Wer mit ihr von Feldberg zum Hullerbusch hinüberfährt kann auf verschlungenen Pfaden entlang des Steilufers den einzigartigen Charakter der Feldberger Seenlandschaft entdecken. Fred „Freddy" Bollmann ist einer der Fahrgäste den Thomas Voigtländer regelmäßig über den See bringt wenn er von seinen Exkursionen am Hullerbusch heimkehrt. Die beiden kennen sich schon lange der Fährmann und der „Adlermann". Freddy hat jahrelang im Naturpark als Ranger dafür gesorgt dass sich die Adler wieder ansiedeln oder die Lachmöwen und die Flussseeschwalbe.
Samstag SWR 17:00 Traumziel Australien – Melbourne Ein britisches Wirtschaftsmagazin kürte Melbourne 2011 zur lebenswertesten Stadt der Welt bereits vorher landete die Hauptstadt des kleinen Bundesstaates Victoria bei Umfragen auf den vorderen Plätzen. Woran liegt das? In rund 200 Jahren Stadtgeschichte ist Melbourne zu einer Millionenmetropole angewachsen Bürotürme dominieren die Innenstadt. An hektischem Großstadtleben haben die Melbournians jedoch kein Interesse. Das Lebensgefühl ist eher ein entspanntes. In puncto Lebensqualität hat die Stadt in den letzten 20 Jahren mächtig zugelegt.
3SAT 18:30 Kroatien: Durchs Land der tausend Inseln – Auf Versorgungsfahrt in der Adria Einmal im Monat kommt das Boot und bringt die Wachablösung zu den kroatischen Leuchttürmen. Manchmal wird die Fahrt zu einem regelrechten Abenteuer beispielsweise die zum Leuchtturm in Palagruza der weit draußen im Adriatischen Meer stationiert ist. An Bord sind neben dem Proviant für die kleine Mannschaft immer häufiger auch Touristen. Die kroatische Küste hat fast 1.300 Inseln und Felsen nur 47 davon sind bewohnt. Manche sind grün und fruchtbar andere bieten einen Anblick wie eine Mondlandschaft. Die meisten der Leuchtturmwärter freuen sich sehr auf die Wachablösung auch wenn der Job für manche eine Flucht aus der Zivilisation ist. Der eine oder andere Leuchtturmwärter wird dort zum Philosophen mit erstaunlichem Weltbild.
Sonntag 3SAT 14:25 Rund um den Polarkreis (1/6) – Geschichten vom Rand der Welt 66° 34' Nord ist eine magische Grenze. Dort liegt der Polarkreis dort beginnen die arktischen Regionen. Die Natur ist dominierende Kraft. Straßen gibt es keine. Flugzeuge Helikopter Hundeschlitten Panzerfahrzeuge und Pferde sind die Transportmittel. Die sechsteilige Reihe „Rund um den Polarkreis" erzählt Geschichten vom Rand der Welt: von schwierigen und schönen Momenten im Leben von Inuit-Kindern von abenteuerlustigen Goldgräbern einsamen Rentierzüchtern und waghalsigen Piloten. Die erste Folge stellt die Piloten der „North-Wright Airways" vor. Die Helden der Lüfte versorgen in Kanada eine Region die so groß ist wie Westeuropa mit allem was benötigt wird: vom Geburtstagskuchen bis zur Rechtsprechung in Form eines fliegenden Gerichtes.
NDR 20:15 Schweden auf die norddeutsche Tour Reporter Sven Tietzer macht sich mit seinem Oldtimer-Camper auf in den hohen Norden: nach Schweden. Sven Tietzer gebürtiger Harzer besucht Menschen die ebenfalls aus Norddeutschland kommen und in Schweden eine neue Heimat gefunden haben. Menschen die dem Reporter einen privaten und spannenden Einblick durch die Hintertür geben – und das alles umgeben von den wunderschönen Landschaften Schwedens. Ein Roadmovie der besonderen persönlichen Art voller Abenteuer und Überraschungen.

Tags:

Leave a Reply