Blog des wilden Outdoor-Shop

Echt gute Ausrüstung für Jagd, Reise und Natur.

Die große weite Welt von Wildnissport

Wildnissport TV-Tipps: KW 24 (09.06. – 15.06.)

TV Tipps

TV Großereignisse wie die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien bestimmen das Programm in dieser Woche und werden auch den einen oder anderen Wildnissportler sicher nicht kalt lassen. Aber auch wenn König Fußball in den nächsten Tagen das Geschehen bestimmt, werden auch noch andere interessante Themen berührt.

Brasilien ist nicht nur aus fußballerischer Sicht sehenswert, die wilde und ursprüngliche Landschaft ist auch sonst immer eine Reise wert. Gleich zwei mal, am Montag und am Dienstag, ist dieses Land Thema im Fernsehen und unser TV-Tipp führt uns auch auf den amerikanischen Kontinent. Am Donnerstag zeigt 3SAT um 13:35 nämlich die Reise von Alaska nach Feuerland auf der Route der Panamericana.

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Montag ARTE 16:10 Brasiliens Küsten Die fünfteilige Dokumentationsreihe gibt Einblick in die Vielfalt und die Reichtümer die sowohl die Natur und die Landschaft als auch die Wirtschaft und die Kultur der brasilianischen Küstenregionen zu bieten haben. In der aktuellen Folge führt die Reise von der Amazonasmündung im Norden Brasiliens über die Millionenmetropole Belém bis in die Bucht von São Marcos.
RTL 20:15 The Grey – Unter Wölfen (USA 2012) Nach dem Tod seiner geliebten Frau flüchtet sich Scharfschütze John Ottway in die Einsamkeit Alaskas wo er die Mitarbeiter der Erdölraffinerie vor den Gefahren der Wildnis schützen soll. Als die Truppe auf dem langersehnten Rückweg in ihre Heimat Kanada ist stürzt das Flugzeug plötzlich ab und die wenigen Überlebenden sind in der eisigen Wildnis gefangen und im Kampf ums Überleben auf sich allein gestellt. Dabei ist die klirrende Kälte Alaskas nur ein Problem denn ein Wolfsrudel hat ihre Fährte aufgenommen und sieht in den Havarierten eine Gefahr für ihr Territorium – die Jagd beginnt. Im Kampf gegen die Raubtiere findet Ottway seinen Überlebenswillen wieder und setzt alles daran dass auch der Rest der Truppe diese Odyssee übersteht doch nicht jeder gewinnt den grausamen Kampf ums Überleben.
Dienstag 3SAT 16:55 Ol' Man River – Mächtiger Mississippi Der Ol' Man River ist ein Fluss der Superlative. Sein Einzugsgebiet hat die Größe des indischen Subkontinents und mit seinem etwa 3.800 Kilometer langen Lauf ist der Mississippi der drittlängste Strom der Erde. Seine Sümpfe und Bayous beherbergen eine spektakuläre Tier- und Pflanzenwelt aber der Ol' Man River ist mehr als das. Er verkörpert wie kein anderer den Mythos der Vereinigten Staaten: den Kampf vom Werden einer neuen Nation die Eroberung der Wildnis die Erschließung des Wilden Westens den Untergang der Indianer das Leid der schwarzen Sklaven.
WDR 20:15 Abenteuer Erde: „Wildes Brasilien – Im Bann des Monsun (2/3) Brasilien ist ein Land der Superlative. Es nimmt knapp die Hälfte der Fläche Südamerikas ein und ist damit das größte Land der südlichen Hemisphäre. Der Amazonas gilt als wasserreichster Fluss der Erde und durchzieht eines der weltweit größten Urwaldgebiete. In keinem Land gibt es so viele Tiere wie in Brasilien. Und das obwohl das Leben hier für viele Tiere alles andere als einfach ist. In der Regenzeit zum Beispiel sind riesige Landstriche komplett überflutet.
Mittwoch WDR 14:15 Unterwegs in Kanada (2/3) – Der Nordwesten Der Nordwesten Kanadas ist rau und dünn besiedelt eine endlose Weite aus Kiefern die auf kargen Felsen wachsen. Mitten in dieser Wildnis liegt die Hauptstadt der Northwest Territories „Yellowknife". Knapp 20.000 Menschen leben in diesem Vorposten der westlichen Zivilisation inmitten der kanadischen Tundra. Die Stadt zieht Abenteurer und Glückssucher magisch an obwohl die Sommer kurz und voller Mücken sind und die Winter lang und bitterkalt. Matthew Gordono beispielsweise reparierte Autos in Nova Scotia und schmiedete in Toronto Kessel bevor er nach Yellowknife kam.
NDR 20:15 Expeditionen ins Tierreich: Madagaskar – Im Reich der kleinen Drachen (2/2) Madagaskar: eine Insel ein Mythos. Nirgendwo sonst leben so viele skurrile Tiere wie dort vom struppigen Fingertier über den leuchtend roten Giraffenhalskäfer bis zum vermutlich kleinsten Chamäleon der Erde das gerade einmal die Größe einer Ameise erreicht. Seit Jahrmillionen liegt die Insel im Indischen Ozean isoliert sodass sich dort abseits der Kontinente eine eigene und oft eigenartige Tier- und Pflanzenwelt entwickeln konnte.
Donnerstag 3SAT 13:35 Panamericana (1/7) – Von Alaska nach Feuerland Der Schweizer Fernsehmoderator Reto Brennwald nimmt das Publikum mit auf ein großes Abenteuer: Er bereist den amerikanischen Kontinent von Nord nach Süd von Alaska nach Feuerland – eine Annäherung an Nord- und Südamerika gekennzeichnet durch Begegnungen mit Menschen und Landschaften. Zunächst begleitet Reto Brennwald die Ureinwohner Alaskas die Inupiat auf der Jagd und vermittelt Einblicke des Lebens am äußersten Rand des amerikanischen Kontinents. Mit dem Truck reist Reto Brennwald weiter auf einem der einsamsten Highways der USA durch die Tundra nach Süden. Die Stadt Cordova im Prinz-William-Sund lebt vom Lachsfang und ist umgeben von einer faszinierenden Gletscherlandschaft.
NDR 20:15 Vom schwarzen Meer bis zur Ostsee: „Von Rostow am Don bis nach Gorodez" Ein NDR Team hat auf russischen Frachtschiffen die Wolga befahren. Der Starthafen: Rostow am Don. Sechs Wochen lang waren Klaus Schwagrzinna und Alfred Becker mit ihrem Kameramann unterwegs. Über Wolgograd ehemals Stalingrad ging es nach Samara und dann weiter über Kasan nach Nischni Nowgorod und Jaroslawl. Nach 5.200 Kilometer Seeweg erreichten die Männer das Ziel an der Ostsee: St. Petersburg.
Freitag NDR 20:15 die nordstory: „Flussabwärts – Die Weser von Minden bis zur Nordsee" In Minden beginnt die Mittelweser eine der wichtigsten Wasserstraßen Deutschlands die bis Bremen führt. Binnenkapitän Helmut Rüffer und seine Besatzung Ehefrau Heidemarie nehmen mit ihrer MS „Otrate" Kurs auf Bremerhaven. Ein genauer Zeitplan ist wichtig schließlich müssen sie etliche Schleusen passieren. Und auf der Unterweser müssen Ebbe und Flut bereits einkalkuliert werden. Unvorsichtige Ruderer und sensible Segler machen dem Schiffer das Leben schwer.
HR 20:15 Island: Europas schöner Norden Island Reich der Mythen und Märchen Heimat brodelnder Geysire und schwelender Vulkane: Viele unbeschreibliche Eindrücke erwarten den Island-Reisenden und wer im Sommer kommt kann sie bis in die helle Mitternacht hinein auskosten. So vereint die Halbinsel Snaefellsness drei Autostunden nördlich von Reykjavik auf kleinem Raum fast alle typischen Landschaften Islands. Von den Höhen des majestätischen Gletschervulkans Snaefellsjökull geht es hinab zu grünen Wiesen traumhaften Buchten und endlosen Sandstränden. Wandertouren durch Nationalparks und Seengebiete im Norden ein Stadtrundgang durch Reykjavik und ein Abstecher in die „Blaue Lagune" sind weitere Stationen der vorgestellten Island-Tour.
Samstag 3SAT 14:30 Reisewege: Die Heimkehr des Wolfes Wilde Wölfe waren noch bis vor 150 Jahren in weiten Teilen Europas ausgerottet und sind heute streng geschützt. Auch wenn sie sich langsam wieder auf dem Kontinent verbreiten ist die Wahrscheinlichkeit einem Wolf in freier Natur zu begegnen sehr gering. Die scheuen Raubtiere vermeiden den direkten Kontakt zum Menschen und sind eher nachts aktiv. Doch im Susatal in der norditalienischen Region Piemont wurde unlängst wieder der besonders scheue Alpenwolf gesichtet.
SWR 16:15 Die Alpen von oben – Vom Engadin zum Zürichsee Mit dem gelben Postbus reisen wir durch die Schweizer Bergtäler und passieren urige Dörfer im Engadin und Tessin. In manchen Dörfern wird noch rätoromanisch gesprochen. Eiger Mönch und Jungfrau sind wie auch der Aletschgletscher imposante Denkmäler der Natur. In Zürich angekommen  genießen wir das elegante Flair der Stadt am Zürichsee.
Sonntag ARTE 13:25 360° – Geo Reportage: Hinter den Kulissen von Venedig Venedig ohne Touristen? Fast unvorstellbar. Elf Monate im Jahr von Februar bis Dezember bevölkern Millionen Besucher die Lagunenstadt. Nur im Januar findet Venedig zu sich zurück und gehört nun fast ausschließlich ihren Bewohnern. „360° Geo-Reportage" begleitet zwei Venezianerinnen in dieser stillen Zeit. Die Lagunenstadt Venedig ist eines der beliebtesten Reiseziele der Welt. Das hat sich seit ihrer Blütezeit im 10. Jahrhundert und in der Renaissance bis heute nicht geändert. Ihr morbider Charme zieht weltweit die Menschen magisch an. In Venedig ist immer Saison bis auf wenige Tage im Januar wenn Hochwasser starker Regen und Kälte die Stadt bedrohen. Dann zeigt sich das ureigene venezianische Leben und man kann einen Blick hinter die Kulissen werfen.
SWR 20:15 Der Südwesten von oben – Unsere Berge Über die Hälfte des deutschen Südwestens formt sich aus Bergplateaus und Mittelgebirgen und zeigt dabei die unterschiedlichsten Gesichter. Der Entdeckungsflug in die Berge des Südwestens beginnt in der Eifel wo Vulkanausbrüche gewaltige Krater auftürmten die sich über Jahrtausende in idyllische Seen verwandelt haben. Die Reise führt entlang der Weinhänge der Mosel ins Mittelrheintal wo der Hunsrück steil zum Rhein abfällt. Um die meistbefahrene Güter-Schienentrasse Europas vor Steinschlag zu schützen werden Ziegen in die Hänge getrieben. Wildwuchs der mit seinen Wurzeln Steine lösen könnte knabbern sie weg.

Leave a Reply