Wildnissport TV-Tipps: 17.09. – 30.09.2016

TV Tipps

Von der Station Glasgow Queen Street aus schlängelt sich die Bahnstrecke durch den Nordwesten der Highlands bis ans Meer. Auf dem Weg durchquert sie dabei spektakuläre Landschaften: Hochmoore mit Moosen in spektakulärem Farbspiel, raue, kahle Berge, tiefblaue Lochs und zerklüftete Küste. Schließlich kommt der Zug in Mallaig an, einem kleinen Küstenort, der einmal zentraler Hafen für die Heringsindustrie war.

Die Bahnlinie war die Lebensader der Schottischen Highlands, der NDR nimmt uns am Donnerstag, 22.09. um 20:15 Uhr mit auf diese spekatuläte Reise, quer durch eine der interessantesten Landschaften Europas.

Tag Sender Uhrzeit Sendung Inhalt
Samstag 3SAT 14:30 Reisewege Champagne – Eine Reise für die Sinne Die Champagne das sind endlose Weinfelder tiefrote Mohnblumen und sanfte Hügellandschaften. Es sind Eindrücke wie gemalt und von unglaublicher Weite. Schon Auguste Renoir war von dieser Gegend so begeistert dass er immer mehr Zeit in seinem Atelier in Essoyes verbrachte.
Sonntag SWR 20:15 Das Steinzeit-Experiment: Über die Alpen wie Ötzi Mitten im verregneten August 2006 starten zwei Männer zu einer ungewöhnlichen Expedition: Ingo Schuster 51 und Henning Fenner 35 wollen die Alpen überqueren – aber so wie es ihre Vorfahren in der Jungsteinzeit gemacht haben in deren Ausrüstung ohne moderne Hilfsmittel wie Karte Schlafsack oder Goretex.
Montag 3SAT 20:15 Im Zauber der Wildnis – Yellowstone Ein ZDF-Team reiste für ein Jahr in den legendären Yellowstone National Park. Hinter den Kulissen begleitete es Ranger Forscher und junge Leute die das Abenteuer suchen. Eine brodelnde Magmakammer unter der Erde ein fantastischer Tierreichtum – was sind heute die Herausforderungen für diesen ältesten Nationalpark der Erde? Die Dokumentation fragt im Yellowstone nach der Zukunft der großen Parks.
Dienstag WDR 20:15 Abenteuer Erde: Das Tal des Lebens – Rift Valley: An den Ufern der großen Seen Das afrikanische Rift Valley ist ein Ort der Superlative: Mehr als 6.000 Kilometer lang reicht es vom Jordantal über das Rote Meer das Hochland Äthiopiens und Ostafrika bis nach Mosambik. Zwischen den Vulkanketten des östlichen Rift Valley und den Bergen im Westen liegen kaum 500 Kilometer Luftlinie. Doch Ost und West sind wie Tag und Nacht. Den Unterschied macht das Wasser. Der Osten des Rift Valley liegt im Regenschatten der Berge die Trockenzeit ist lang und hart.
Mittwoch NDR 20:15 Expedition ins Tierreich: Australien – In den Wäldern der Koalas Die großen Eukalyptuswälder im Osten Australiens sind das Reich der Koalas. Eigentlich sind die „Australiens Teddys" eher als gemütliche Tiere bekannt doch in der Paarungszeit werden Koalamännchen plötzlich zu rastlosen Draufgängern die den Weibchen und Rivalen in ihrem Revier das Leben schwer machen.
Donnerstag NDR 20:15 Länder – Menschen – Abenteuer: Der zauberhafte Zug – Mit der Bahn durch Schottlands Highlands Die West Highland Line der Scotland Railway gilt unter Eisenbahnfreunden als eine der schönsten Strecken der Welt. Es ist daher kein Zufall dass die Szenen in den Harry-Potter-Filmen mit dem Zauberzug „Hogwarts Express" hier gedreht wurden.
Freitag HR 20:15 Mit dem Camper durch den Yukon Yukon – das ist der Mythos von grenzenloser Freiheit in der letzten großen Wildnis Nordamerikas. Es ist das Land von Mitternachtssonne und Nordlicht – rau wild weit abgelegen extrem. Eine Landschaft mit endlosen Horizonten riesigen Flüssen groß dimensioniert und dennoch von filigraner Schönheit. Filmautor Gerhard Amm macht eine Reise mit dem Camper im Farbenrausch des arktischen Herbstes.
Samstag ARTE 20:15 Mythos Wolfskind – Mogli und die wilden Kinde Viele Völker kennen Erzählungen von Kindern die von Tieren großgezogen worden sind. Gut dokumentierte Fälle solcher sogenannter Wolfskinder sind jedoch selten. Die Jungen und Mädchen wachsen ohne Kontakt zu Menschen auf und bekommen so keine Gelegenheit das Sprechen oder menschliches Sozialverhalten zu erlernen. Doch entsprechen diese Geschichten tatsächlich realen Erlebnissen?
Sonntag SWR 20:15 Die Geschichte der Holznutzung im SüdwestenSchatzkammer Wald Die Fotos in der Zeitschrift aus dem Jahr 1949 treiben Walter Trefz fast die Tränen in die Augen: Baumstümpfe soweit das Auge reicht der Wald rund um Freudenstadt ein einziges Chaos kahlgeschlagen über viele hundert Hektar. Walter Trefz Förster im Ruhestand hat die sogenannten „Franzosenhiebe" als Junge miterlebt. Im Stadtarchiv Freudenstadt sieht er zum ersten Mal die Bilddokumente.
Montag 3SAT 20:15 NETZ NATUR – Der Ruf des Falken Wanderfalken sind ein Sinnbild für Kraft und Schnelligkeit. Pestizide brachten sie an den Rand des Aussterbens. Heute sind die Wanderfalken wieder da. Doch noch ist ihre Zukunft nicht gesichert. Wanderfalken sind ein Sinnbild des erfolgreichen Naturschutzes in den letzten 30 Jahren. Das Pestizid DDT brachte sie in den 1950er Jahren zu trauriger Berühmtheit.
Dienstag WDR 20:15 Abenteuer Erde: Das Tal des Lebens – Rift Valley: Wüstenglut und Korallenriffe In den Wüsten und Tälern zwischen Äthiopien und Tansania vollzog ein Mitglied der reich verzweigten Affenverwandtschaft eine bedeutende Entwicklung: Vor fünf bis sechs Millionen Jahren erschienen im Rift Valley die ersten Menschen. Das Gebiet um den Turkanasee im Norden Kenias zählt zu den bedeutendsten Fossilien-Fundorten der Welt. Hier forscht die Anthropologin Louise Leakey nach den Überresten menschlicher Urahnen.
Mittwoch NDR 20:15 Expedition ins Tierreich: Australien – Im Dschungel der Riesenvögel Rote Felsen und Kängurus im Abendlicht so glaubt man Australien zu kennen. Den meisten verborgen bleibt der vielleicht geheimnisvollste Teil des fünften Kontinents: Der tropische Regenwald im Nordosten des Landes ist Heimat von Kängurus die auf Bäumen herumklettern. In den Sümpfen lauern die größten Krokodile der Erde auf unvorsichtige Beute. Verborgen im Dschungel leben schräge Paradiesvögel und der Kasuar ein Riesenvogel wie aus der Urzeit! Down Under ist ein Kontinent voller Naturwunder!
Donnerstag NDR 20:15 Gigant des Nordens – Der Hamburger Hafen Der Hamburger Hafen hat in seiner Geschichte schon vieles erlebt und überlebt: Epidemien Brände und Fluten Kriege und Zerstörung aber stets auch Aufbau und Fortschritt. Für die einen ist er Arbeitsplatz für andere ein Ort der Sehnsucht. Manche machte er unermesslich reich viele andere unendlich arm.
Freitag HR 20:15 Alaksa – Mit dem Zug durch die Wildnis The last frontier die letzte Wildnis – wird Alaska auch genannt und in der Tat beginnt die Wildnis hier unmittelbar hinter dem Stadtrand wobei auch eine Stadt in Alaska immer eine ganz besondere Atmosphäre hat oft spürt man noch die Atmosphäre der Entdecker und Goldgräber die einst hier lebten. Anchorage die einzige Großstadt des Landes ist Ausgangspunkt für die meisten die den nördlichsten amerikanischen Bundesstaat besuchen. Von hier aus lassen sich mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln durchaus komfortable Ausflüge in die faszinierende Natur Alaskas unternehmen. Eine besonders angenehme Reise geht mit dem Zug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.